Tag der Deutschen Perlen-Einheit :)

Toller Kurs mit viel Elan!

28. Februar 2018: Voller Einsteiger-Kurs im Labor!

Ach, es war schön mit euch! So nett, so talentiert! Der Tag war viel zu schnell vorbei. Ich danke euch allen und freue mich auf ein Wiedersehen!

 

10 Jahre Feuer & Flamme in Augsburg!

Ein Grund zu feiern!

Mit Sonja Eckert, Vera Röder, Sandra Weyer, Meike Nagel, Angela Meier, Manja Hochstrasser, Sabine Hinz, Barbara Schober, Susan Armburster, Heidi Hombsch, Martina Eberle-Kraus, Christine Fries-Luchsinger, Jenny Dietel und Andreas Stieler <3

 

 

Und hier auch noch die Ergebnisse unseres Wettbewerbs "Was ist das eigentlich fpür ein Silberzeugs und was kann man damit machen?"

Ich geb's zu: die Aufgabe war fast unlösbar. Handelt es sich bei dem "Silberzeugs" doch um Neusilber, eine Zink-Kupfer-Verbindung. Umso erstaunlicher, dass doch nette Sachen herausgekommen sind!

Glückwunsch an Sabine Hinz (1.Preis: Ein Gabi-Edelstahl-Kettensystem von Beach Buggy),

Sonja Eckert (2. Preis: 5 Heftchen Blattsilber) und Jenny Dietel (3.Preis: Ein Effetre-Glaspaket)

 

 

Ein schöner Jahresabschluss mit 4 Mädels ;)

Einen guten Rutsch und bis bald im Neuen Jahr!

 

Aufgeräumt und geputzt:

Bereit für den letzten Kurs 2017 am 30. 12.

 

Weihnachtsmarkt im Kloster Oberschönenfeld 2017

Ein wundervoller Markt mit supernettem Publikum! Vielen Dank für die netten Gespräche und Besuche und herzlichen Dank an meine treuen Helfer Claudia, Andreas und Peter!

 

 

 

Weihnachtsmarkt in Edelstetten 2017

mit Claudia G.

 

Full House bei F&F! Die ersten Opfer ;) des Perlenvirus 2017:

 

Letzter Kurs 2016: Das Neue Jahr kann kommen!

Ein toller Tag mit 5 netten und sehr begabten Neueinsteigerinnen Ich hab mich so gefreut, dass Ihr da wart und auch Freude am Perlenwickeln hattet. Bleibt gesund und ich hoffe, wir sehen uns wieder.

Hier ein paar Bilder von Andrea, Hannah, Dorit, Daniela und Claudia – und natürlich von den tollen Perlen, die sie hergestellt haben!

  

 

Einsteiger Full House am 15. Oktober

Viel Spaß und viele schöne Perlen gab es am 15. Oktober in der Werkstatt. Vier der Teilnehmerinnen waren extra aus Regensburg angereist, eine aus der Oberpfalz.

Ich danke euch allen für diesen kurzweiligen und kreativen Tag!

 

Master Class mit Martina Römer/ Berlin mit sieben Teilnehmerinnen

01./ 02. 10. 2017

Danke an die tollen Teilnehmerinnen und vor allem an die nette und geniale Martina Römer! Zwei Tage voller Staunen, Arbeit, Spass und Input :)

 

Martinas Kunstwerke:

 

Und hier u.a. die Arbeiten der Teilnehmerinnen:

Tatjana                                                                            Monika M.K.

  

Monika D. (vorne)                                                         Claudia

 

Heidi                                                                                      Andrea

 

Monika A. (links)

Lotusblüten-Ringtops der Teilnehmerinnen:

Martinas grandiose Wellen-Räder:

 

Erster Anfängerkurs nach der Sommerpause!

Mit Bettina, Anne, Gudrun, Sonja und Ute!

Vielen Dank, Mädels für den klasse Tag! Eure Perlen waren so toll ... hätte am liebsten alle behalten :)

 

 

Ostermontags Kurs: Schluss mit den Schokoladen-Ostereiern! ;)

Vielen Dank an die Teilnehmerinnen Jenny und Gesine! Es hat Spaß gemacht mit Euch!

 

Exkursion des Keramik-Seminares zu Feuer & Flamme.

Am vergangenen Freitag durfte ich 4 Kommilitonninen und die Seminarleiterin des Keramik Seminares Frau Knebel bei mir in der Werkstatt begrüßen. Die Exkursion mit Perlen-Kurs ist ein Bestandteil meines Referats über die Geschichte der Glasperle. Es hat Spaß gemacht! Und sooo viele schöne Perlen sind entstanden. Sicherlich werden wir das wiederholen :).

 

"JetzthabichabergenugvondenFeiertagen-Kurs" am 27.12.2015 :)

 

Wieder ein voller Kurs am 14. 11. 2015

Ach, Jungs und Mädels, ihr macht mich glücklich! Am vergangenen Samstag waren es allerdings nur Mädels ;). Eine tolle und begabte Truppe mit sooooo schönen Ergebnissen! Ich hoffe, ihr macht weiter mit diesem Handwerk! Das Potenzial hättet ihr alle!

Das sechste Mal Gruselwusel bei Feuer & Flamme!

Der 31. Oktober stand wieder ganz im Zeichen des Gruselwuselns. Langsam bekommt dieses Halloween-Treffen für Perlenmacher/innen und Freunde des Hauses Tradition! Ich danke allen Gästen, die auch weite Wege aus Mitteldeutschland und der Schweiz nicht gescheut haben, um mit dabei zu sein! Und ich entschuldige mich dafür, dass ich nicht von allen Teilnehmerinnen Fotos gemacht habe. Ich war so beschäftigt, dass ich erst zu später Stunde fotografiert habe, als schon ein paar Müde wieder nach Hause gegangen waren.

 

Und am Sonntag ging's dann mit dem "harten Kern" in's Textil- und Industriemuseum Augsburg!

 

 

Voller Herbstkurs am 10. Oktober!

Dank frischer Temperaturen haben auch alle Konzentratoren durchgehalten. Ich danke allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern: ich wart klasse! Einen besonderen Dank an Susi, die tapfer auf dem Platz an der Türe ausgehalten hat!

 

Perlenkurs EXTREM am 8. August: 33 Grad in der Werkstatt!

Fünf tapfere und ambitionierte Perlenmacherinnen brutzelten und schwitzten um die Wette! Trotz aller Extreme ein toller Kurstag mit Euch!

 

Erster Markt 2015

Am 28. und 29 März in der St. Johannes-Straße 29 in Königsbrunn.

Gerade komme ich vom Aufbau des Standes und freue mich über jeden Besuch!

 

 

Profi Kurs mit Frank Miguletz am vergangenen Wochenende (24./25. Januar)

Sechs begeisterte Teilnehmerinnen und ein charmanter Kursleiter. Wir kamen ja sowas von auf unsere Kosten :). Wir haben Perlen gemacht, gestaunt, gelernt, gelacht ... es war toll! Danke an Euch alle!

 

Erster Einsteigerkurs im Neuen Jahr

2015 geht gleich gut los! Fast voll besetzt war der erste Kurs. Viele schöne Perlen und noch mehr nette Menschen haben mir den Tag versüßt. Ich danke Euch allen! Wo sind die Stunden nur geblieben?? Ich hoffe, dass ich Euch bald wieder sehe.

 

Zweiter und letzter Weihnachtsmarkt 2014 in Spalt.

Wunderschön, ereignisreich, anstrengend. I'll be back ;).

 

Bilder einer Ausstellung

Erstmals zeige ich meine Perlen im Rahmen einer Kunstausstellung.

Die Ausstellung "FÜNF" findet statt im Rathaus Gersthofen. Dort können meine Arbeiten und die Kunstwerke von Andrea Groß, Nortbert Schessl, Günter Utz und Wilfried Wurtinger noch bis zum 09. Januar 2015 bestaunt und auch erworben werden.

 

Gruselwusel 5.0 bei Feuer & Flamme

Traditionell am Halloween-Abend, und das schon zum 5. Mal, fand in der Werkstatt das beliebte Gruselwusel-Treffen statt. Dieses Jahr mit international bekannten Perlenmachern und Perlenmacherinnen, die extra von sehr weit her angereist waren. Ich danke allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die die zwei Tage zu einem besonderen Ereignis gemacht haben. Ich freue mich auf ein Gruselwusel 6.0 im Jahr 2015!

           

 

 

Wie kann man einen Feiertag noch schöner verbringen? Gar nicht!

"In Live with Moretti"-Kurs mit Carla di Francesco bei Feuer & Flamme in Augsburg.

7 begeisterte Teilnehmerinnen und eine kompetente, charismatische und einfach liebe Kursleiterin. Danke an alle, die da waren!

 

Auch Lehrer lernen nie aus :)

Am Freitag hatte ich netten Besuch von 7 Kollegen aus meiner Schule! Im Rahmen des "Bildungsstammtisches" konnten sie alle bei mir einen Mini-Schnupperkurs im Perlenwickeln absolvieren. Es war schön zu sehn, wie viel Begeisterung das Perlenmachen auslöste. Und im Handumdrehen war der Nachmittag um. Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht, wenn man sich amüsiert! Es hat so viel Spaß gemacht mit Euch!

 

 

 

Auch Messingschlüssel kann man durchschmelzen ;)

 

... und da waren es 7 Arbeitsplätze auf einen Streich :)

Am Samstag fand der erste Einsteiger-Kurs nach dem Umbau statt! Mein Kreativlabor bietet nun 7 Arbeitsplätze ... soooo stolz bin ich! Und am Samstag hatte ich eben volles Haus. Es war toll mit Euch!

Vielen Dank an Sigrid, Gabriele, Caroline, Andreas, Silvia, Daniela und Monja!

  

 

Sommermarkt in Krailling.

Kult-Art-Festival 2014 bei 35° im Schatten.

Vielen Dank an alle, die nicht beim Baden waren, sondern mich an meinem Stand besucht haben!

 

Power-Anfängerkurs am 17. Mai 2014

Vollbesetzt und hoch-engagiert: Das war wiedermal ein toller Samstag! Diesmal mit Sophia, Susanna, Daniela, Lucia, Heike und Frauke. Ihr wart sooo toll, Mädels! Danke für den Super-Tag!

   

 

 

Workshop Artclay mit Claudia Trimbur-Pagel am 26. und 27. April 2014

Ein toller Kurs mit tollen Teilnehmerinnen. Soooo schöne Sachen aus edlem Feinsilber sind entstanden. Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben und ganz besonders an die wunderbare Claudia Trimbur-Pagel, die den meisten sicherlich durch ihre einzigartigen Perlen bekannt ist. Auch Ihre Qualitäten als Artclay-Teacher sind einsame Spitze!

Die Artclay Truppe: obere Reihe von links nach rechts: Claudia, Sandra, ich, Silja, Beate. Untere Reihe von links nach rechts: Sonja, Moni, Christine.

 

Claudia hochkonzentriert beim reparieren unserer verbockten Schmuckteile ...

 

Reines Silber!

 

Links mein gebrochener und wieder gekitteter Anhänger vor dem Brand. Rechts Christines perfektes Ergebnis (neid!)

Und am Ende gab es doch noch eine kleine Perlendemo.

Alle waren zufrieden und geschafft! Danke, Claudia!

 

Erster Markt geschafft!

Das vergangene Wochenende war nicht nur vom Wetter her ein besonders schönes. Es gab auch den ersten Markt südlich von Augsburg in Königsbrunn.

Vielen Dank an alle die mich besucht haben!!!

Es hat viel Spaß gemacht!

 

Eigentlich sind die Wochenenden ja zum Ausruhen da ...

... aber wenn ein Kurs im Kreativlabor stattfindet, bin ich hellwach, denn das ist die reinste Freude!

So auch wieder diesen Samstag: Mit Lisa, Christine, Claudia und Angela. Ihr wart so toll, so talentiert und so produktiv. Sehr gut, sehr schön, sehr inspirierend. Ich hoffe sehr, wir sehen uns bald wieder!

 

Mein neues Buch:

Es erscheint am 03. März und hat NICHTS mit Glasperlen zu tun. Zusammen mit meiner Co-Autorin Kristiana Heinemann veröffentliche ich nun schon den 35. Titel. Oder war's der 36ste? Ich muss mal genau nachzählen.

Einsteigerkurs am 25. Januar 2014

Schön war's wieder mit drei neuen "Perlhühnern". Dagmar, Silvia und Christina haben gezeigt, was in Ihnen steckt. Der Tag war wie im Fluge vorbei und wir hatten wieder jede Menge Spaß! Vielen Dank an Euch! Ihr wart klasse!

Round Robin "Komplementärfarben" ist heim gekehrt!

Heute kam das Päckchen! Und nachdem sich meine Schnappatmung endlich wieder beruhigt hatte, konnte ich die Schätze sogar mit ruhiger Hand fotografieren. Meine 4 Startperlen – fantastisch ergänzt von den Perlenkünstlerinnen Eva Tiefenbacher aus Tulln/ Östereich, Angela Meier aus Winterthur/ Schweiz, Christine Fries aus Grossau/ Schweiz, Claudia Trimbur-Pagel aus Lambersart/ Frankreich, Vera Röder aus Hürtgenwald/ D, Eva Krüger aus Kaiserslautern/ D, Sandra Weyer aus Waldberg/ D und Meike Nagel aus Immenstadt/ D. So ein Set ist ein wahrer Schatz! Ab morgen zu bewundern in meiner Werkstatt. Heute muss ich es noch ein paar Stunden durch meine Finger gleiten lassen ...

 

  

Ein schöner Kurstag bei Feuer & Flamme!

Vollbesetzt war der Kurs am heutigen Samstag, den 28. 12. 13. Noch ein paar neuinfiziete Perlenmacherinnen im alten Jahr :).

Vielen Dank Euch allen für die schönen Stunden! Ich weiß gar nicht, wo die Zeit geblieben ist – ruckzuck war der Kurstag um. Die schönen Ergebnisse von Eva, Marie, Claudia, Dorit, Renate und Ulla könnt ihr unten sehen.

   

 

Viel los in Oberschönenfeld!

Es ist geschafft! Ich bin geschafft!! Alle Weihnachtsmärkte sind gut überstanden – bis auf eine Erkältung ...

Ich danke allen Besuchern und Kunden für das viele Lob für meine Arbeiten. Wie sagt doch der Terminator so richtig: I'll be back ;-)

  

 

Spalt war wieder spitze!

1. Advent in Franken. Supertoll und superanstrengend. Bin fast ausverkauft ... ;-)

 

Gruselwusel 4.0 am 31. 10. 13

Nachdem ich vorhin nun endlich auch die Wrrkstatt wieder aufgeräumt und instand gesetzt ;-) habe, folgen nun die Bilder vom Halloween-Treffen am vergangenen Donnerstag. Neben lieben Gästen und sensationellen Perlen gab es natürlich auch wieder ein kaltes Buffet, zu dem jede/r etwas beigesteuert hatte. Ich danke Euch, Ihr Lieben, das das Gruselwusel dank Euch jedes Jahr so ein schöner Abend ist!

 

29. 10. 13: Gestern gab es wieder zwei Neuinfizierte!

Klingt bedenklich, ist es aber nicht :).

Michaela und Janine heißen die beiden neuen Perlhühner, die ich in den Reihen der Perlenmacher herzlich begrüße! Anhand des untersten Bildes könnt ihr sehen, wie talentiert die beiden sind. Also, da war ich echt baff! Einmal nicht hingeschaut, hatte Janine ganz klammheimlich schwuppdiwupp eine Blümchenperle mit Klarglasüberzug gezaubert ... noch Fragen?

Unterstützt wurden wir von der lieben Angela und der lieben Doris, die unsere Runde gestern mit ihren tollen Perlen bereicherten. Danke an Euch alle!!

19. 10.: Einsteigerkurs

Mit Rafaela, Franziska, Dorit und Axel. Die Bilder sind etwas mau, da mit dem Handy fotografiert. Umso schöner war aber der Tag! Besonders Franziska legte eine regelrechte Massenproduktion an den Tag ;-). Hab gar nicht gezählt, wie viele es am Ende waren. Ich konnte nur ein paar fotografieren. Vielen Dank für Euer Interesse und Eure Wissbegierigkeit! Es hat Spaß gemacht mit Euch!

  

29. September 2013:

Gestern war wieder Einsteigerkurs. Mit vier Power.Frauen, die mich ganz schön auf Trab gehalten haben. Es hat total Spaß gemacht! Vielen Dank auch für die Einladung zum Buffet! Liebe Sigrid, liebe Gretl, liebe Uschi und liebe Tina – ich hoffe, wir sehen uns wieder! Und in der Eile habe ich ganz vergessen, ein Foto von Euren schönen Perlen zu machen :( ...

 

Mein neugestaltetes Firmen-Showcar:

03. August, Einsteiger Kurs bei 34 Grad! Puh!!

Superheiß und volle Werkstatt. Trotz tropischer Temperaturen (oder wegen?) ein toller Kurs mit hohem Niveau! Keine(r) hat schlapp gemacht und alle haben wunderschöne Perlen fabriziert. Ich danke Barbara, Dorrit, Angela, Caroline und Marlon – und den beiden "alten Hasen" Sofia und Daniela für diesen inspirierenden Tag!

 

08. Juni 2013, Einsteigerkurs mit Sofia und Angelika

Nach anfänglichem Zögern und Berichten über "Grobmotorik" entpuppten sich die beiden Neu-Perlerinnen als wahre Arbeitsbienchen. Ich kam mit dem Tunken der Dorne kaum hinterher ... ;-).

Schön war's mit Euch!

 

26. Mai 2013

Bilder vom gestrigen Kurs für Anfänger bei Feuer & Flamme mit Hilde und Martha. Der Tag verging mal wieder wie im Fluge und am Ende waren die beiden so schön in Schwung, dass sie gerne noch geblieben wären.

Entstanden sind wunderschöne Perlen, die ihr unten bewundern könnt. Liebe Hilde, liebe Martha, danke für Euer Interesse und den schönen Tag mit Euch!

Einsteigerkurs am 27. April 2013

Erst heute kommen die Bilder vom Kurs ... ich hatte sie auf dem klugen Telefon, weil ich die Kamera vergessen hatte.

Aber hauptsächlich, sie kommen überhaupt, gelle? Zwei Teilnehmerinnen, Katrin und Michaela, und ein erfahrenes Perlhuhn, Doris, haben mir den Tag versüßt. Die Ergebnisse: einfach WOW! Ich hätte die Perlen am liebsten behalten ... ;-)

Samstag, 20. April 2013

Am vergangenen Donnerstag und am gestrigen Freitag fand mal wieder ein 2teiliger Abend-Einsteigerkurs statt. Es hat wieder viel Spaß gemacht und ich hoffe, ich konnte Euch viel vermitteln! Liebe Grüße an Lisei, Kurt, Sophia und Marco! Ich freue mich, wenn ich Euch einmal wieder sehe!

Und unten könnt ihr die Ergebnisse dieses Kurses bewundern!

 

 

Sonntag, 07. April 2013

Gestern: Profi-Kurs zum Thema Shards mit Meike Nagel in meiner Werkstatt.

Mit dabei: Silja Fittigauer, Sonja Eckert, Biggi Lehrl und Heidi Hombsch.

Es war klasse! Viel gelernt, viel geperlt, viel Spaß gehabt. Danke an Meike und alle Teilnehmerinnen für diesen inspirierenden Tag!

< 

 

 

  

 

Dienstag, 26. 03. 2013

Es schneit immer nocht ... ohne Worte ... Da hatten wir ja direkt am Frühlingsmarkt in Königsbrunn TOLLES Wetter. Der Ostwind hätte uns zwar fast in Eiszapfen verwandelt, aber zumindest war es trocken.

Hab ich schon erwähnt, dass mich der lange Winter dieses Jahr ziemlich ab-turned??

Hier kommen Bilder von meinem Stand in Königsbrunn. Der war zwar in einer Scheune, aber genau mir gegenüber war das Scheunentor: weit offen den ganzen Tag.

 

Sonntag, 10. 03. 2013

Wieder Kurstag bei Feuer & Flamme. Drei Jung-Perlhühner und ein schon erfahreneres Perlhuhn. Er hat wieder viel Spaß gemacht! Eine besonders kreative Truppe mit Gespür für Farbe. Liebe Melanie, ich hoffe, dass Deine Haare bald nachgewachsen sind :O!

Vielen Dank an Miriam, Meike, Bea und Jana!

  

  

 

Sonntag, 03. 02. 2013

Die "Neuinfizierten" der letzten Woche ;-):

Anna

Daniela und Julia

Tamara und Yvonne

Karin

Stephanie und Vera, als fortgeschrittene Anfängerinnen

 

Eine Hohlperle entsteht (von Stephanie):

Sonntag, 30. 12. 12

Letzter Einsteigerkurs im alten Jahr! Gestern war die Werkstatt ausgebucht. Sechs engagierte Perlküken lernten die ersten Schritte des Perlenwickelns.

Die Ergebnisse (siehe unten) sprechen wieder für sich! Vielen Dank für den tollen Tag mit Euch allen! Hoffentlich hat es Euch so viel Spaß gemacht wie mir und ich freue mich auf ein Wiedersehen!

Vielen Dank an Susanna, Ulli, Annabelle, Daniela, Monja und Andreas.

 

 

 

 

Donnerstag, 27. 12. 2012

Gerade mal 11 Tage her: es kommt mir vor, als wäre das schon EEEEEwig vorbei: Mein Stand am Oberschönenfelder Weihnachtsmarkt. Wir hatten Riesenglück mit dem Wetter! Etwas Schnee für die Weihnachtsstimmung aber von den Temperaturen her nicht soooo kalt, dass die Leute weg blieben. Es hat mir gut gefallen und ich hoffe, 2013 wieder dabei zu sein.

 

Montag, 26. 11. 2012

Und schon ist der erste von 4 Adventsmärkten vorbei ... schön war er. Nette Leute, tolle Atmosphäre und die netteste Gastgeberin der Welt: Ottilie Leimbeck-Rindle vom Atelier Facette in der Hammerschmiede. Vielen Dank, liebe Otti, für die tolle Bewirtung und die angenehmen 2 Tage. Wir haben uns wie immer sehr wohl gefühlt!

 

 

Dienstag, 20. 11. 2012

Es folgen ein paar Bilder vom Kurs am Wochenende. Wiedermal hatte ich eine wirklich begabte Truppe beisammen. An den Ergebnissen unten könnt ihr sehen, dass das der Wahrheit entspricht: So sehen Anfängerperlen aus! Ich kenne ein paar Perlenstudios (professionelle wohlgemerkt!) in Italien und Tschechien, die sind von diesem Niveau weit entfernt (nach unten!). Tina und Andi haben dann gleich auch mein letztes Starterset mitgenommen. Somit ist dieses Angebot (leider) aus und ich werde die Seite alsbald löschen.

Die konzentrierten Perlküken bei der Arbeit: Tina, Meike, Andi und Karin. Ich hoffe, ich sehe Euch und Eure Perlen bald wieder!

 

Donnerstag, 15. November 2012

Hier endlich die Bilder der Gruselperlen vom vergangenen Samstag. Zumindest die Perlen, die im Ofen waren. Einige andere sind am selben Abend noch heim geflattert. Ich glaube, anhand der Perlen kann man erkennen, wie albern wir waren :).

Ich weiß nicht, wer was gemacht hat. Wer seine Perle erkennt und haben möchte, sagt mir bitte Bescheid. Wenn ich nichts höre, wandert das Schmuckstück ins Archiv meiner Vitrine, um von Besuchern meiner Werkstatt bestaunt zu werden.

Der Flederdrachen ganz links hat sein Maul leider im Ofen verloren und ist seither stumm :(.

 

Sonntag, 11. November 2012

Gestern Abend fand – mit 10 Tagen Verspätung – das 3. Gruselwusel-Treffen mit traditionellem Ekel-Buffet in der Werkstatt statt. Trotz vieler kurzfristiger Absagen wegen Maul-und-Klauenseuche u.Ä. war die teilnehmende Perlenmacher-Truppe hoch motiviert und bestens gelaunt! Ich danke allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für den schönen Abend! Man sollte sich wirklich öfters treffen!

 

 

Mittwoch, 03. Oktober 2012

Meine Werkstatt hat endlich ein Schild: Edelstahlrahmen mit bedruckter LKW-Plane. Ab heute also nicht mehr incognito ;-).

 

Dienstag, 25. September 2012

Hier noch ein paar Bilder vom letzten vollbesetzten Samstagskurs mit Katrin, Katja, Thomas, Christian und den zwei Marions.

Der Kurs hatte ein ziemlich hohes Niveau, was man auch gut am Perlenbild unten erkennen kann- Anfängerperlen sehen normalerweise nicht so toll aus! Vielen Dank an Euch alle für diesen kurzweiligen Samstag!

 

 

 

Freitag, 14. September 2012

Der Urlaub ist vorbei und auch wettermäßig stecken wir schon voll im Herbst. In der Schule sind alle voller Tatendrang und auch ich freu mich: am Montag pralle ich das erste Mal auf meine neuen Schüler. Zwei fünfte Klassen. Sehr spannend.

Hier noch ein Bild von den Quasten, die ich im Urlaub auf dem Berbermarkt gekauft habe. 20 Stück sind es insgesammt, die nun nach Riesenperlen schreien. Leider konnte ich der Händlerin nicht die Bezugsquelle entlocken. Am liebsten würde ich solche Sachen natürlich direkt einkaufen.

 

Mittwoch, 15. August 2012, Feiertag in Bayern

Hier kommen noch ein paar Bilder vom Wertachbrucker Thorfest. Viel zum Fotografieren bin ich nicht gekommen, hoffe aber auf Bilder vor Sebastian Schlerege, der mich mehrmals abgelichtet hat.

Das Fest war schön, die Umsätze mäßig, die Stimmung gut. Fazit: Die 10 Tage haben sich schon gelohnt, vor allem, des Spaßes wegen. Ich musste mich zwar auch ärgern, aber ich denke, das ist bei einer Veranstaltung dieser Größe normal. Ich bin froh, dabei gewesen zu sein.

 

Hier die Fotos von Sebastian Schlerege, Maximus-Fotografie, Augsburg. Vielen Dank für's zur Verfügung stellen!:

 

 

Montag, 6. August 2012

Heute ab 17 Uhr läuft Tag 4 des Wertachbrucker Thorfestes in Augsburg. Meine Gasanlage ist nicht abgenommen worden. Warum? Die Richtlinien für Flüssiggasgeräte entspringen laut Marktordnung der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerne. Demzufolge muss jeses Flüssiggas Verbrauchsgerät Typenschild und CE-Zeichen haben. Mein Brenner ist aber- so wie alle Brenner weltweit  - kein "Grill" sondern ein Industriegerät. Für die gibt es keine Prüfstellen, da es sich meistens um Einzel- oder Spezialanfertigungen handelt. In diesem Fall haftet der Hersteller, also die Firma Arnold. Ein ensprechendes Schriftstück habe ich von Arnold zugeschickt bekommen.

Das ist dem Veranstalter des Festes aber egal. Feuerschlucker spucken 10 Kubikmeter große Feuerwolken in die Luft und versengen dem Publikum fast die Augenbrauen, Landsknechthorden stürmen mit Metallspießen, Lanzen und Äxten über das Gelände, aber MEIN Brenner ist gefährlich ... ohne Worte ...

Seit gestern mache ich mir meine eigenen Regeln. Mehr sog i ned ...

 

Freitag, 03. August 2012

Ich bin bereits mit Stresspusteln übersät!!!
Und das kam so: Vorhin Gas-Abnahme am Marktstand. "Jaaaaaa, die Dose ist veraltet, man braucht jetzt einen Niederdruckregler EN61 und außerdem: was sind denn das für Schlauchschellen??? Das ist ja schon mal gar nicht genehmigt!!! Vorschrift ist eine verpresste Verschraubung." Allein die Schlauchbruchsicherung fand Gnade. Es geht wie immer um Verantwortung. Ja, wer trägt denn die, wenn wir alle in einem Feuerball untergehn?? Hä? Dann will's wieder keiner gewesen sein.... Ich habe also wutschnaubend die Anlage abgebaut. Gasflasche in die Garage (Nicht in die Werkstatt, denn da steht schon eine -> Vorschrift beachten!!) und den Konzi in die Werkstatt. Dann den Händler angerufen. Der sagte mir, es gäbe immer wieder Probleme, da diese Brenner von den Vorschriften ausgenommen seien, das die Installateure aber nicht wüssten. Ach ja: eine DVGW Nr. und eine CE-Plakette hätte der Brenner ja wohl auch nicht. Tsssss. Wie fahrlässig! AaaaaaaaHHHHHHH! Schlussendlich habe ich beim Hersteller, der Firma Arnold, in Hessen angerufen und fand dort einen wirklich NETTEN Herrn, der mich und meine Nöte verstand. Er sagte, das käme immer wieder vor, weil sich die Leute einfach nicht auskennen. Er würde mir die entsprechenden Papiere und Zulassungen zumailen. No problem! So. und nun warte ich ...

Donnerstag, 02. August 2012

So. Der Stand am Wertachbrucker Thorfest steht. Für den Haufen Kohle, den ich dafür hingeblättert habe, hatte ich eigentlich erwartet, dass er bezugsfertig sein würde. War er aber leider nicht: unter der Ausstellungsfläche war er OFFEN. Hätte also jeder Hund/Marder/Katze/Krabbelkind nachts reinkriechen können. Und tagsüber hätte man beim Vorbeigehen meine leeren Transportkisten/Gasflasche/Konzi/Kaffeemaschine/Gerümpel gesehen. Sehr historisch! Den Stand vorne zu zumachen sei meine Angelegenheit. So belehrte mich Herr Zimmermann heute. Eigentlich eine Frechheit! Im letzten Jahr war der Stand zugemacht ... Und morgen muss ich normal hin, weil ich meine Gasflasche abnehmen lassen muss. Das hat letztes Jahr auch niemanden interessiert. Bin gespannt, wer das wieder zahlt ...

Dienstag, 24. Juli 2012

Am vergangenen Wochenende fand der Silbergläser Kurs von und mit Angela Meier in meiner Werkstatt statt. Vier ambitionierte Teilnehmerinnen und ich lechzten nach Neuem!!!

Wir wurden nicht enttäuscht und hatten ein informatives, inspirierendes, fröhliches Wochenende. Ich hoffe, es hat allen so gut gefallen wie mir und ich danke Euch für Euer Kommen und Angela für ihre unermüdliche Geduld.

Die Mädels von links nach rechts: Angela, Sabine, Silja, Steffi und Sonja

Die Ergebnisse vom 2. Tag: schillernd, brilliant, meisterhaft!

 

 

Sonntag, 01. Juli 2012

Das Monster-Unwetter, das gestern spätabends über Schwaben fegte, hat Augsburg nur leicht gestreift. Allerdings gab es ein paar heftige Orkanböen. Und einer dieser Böen ist mein Walnussbaum zum Opfer gefallen. Wir mussten das obere Drittel komplett entfernen, denn der Hauptast war abgeknickt und hatte noch einige andere Äste mitgenommen. Der Baum sieht jetzt etwas unförmig aus. Mehr breit als hoch. Ehemals 12 Meter hoch ist er nun nur noch 8 oder neun Meter hoch. Im Herbst werden wir ihn gründlicher zurechtschneiden. Leider sind tausende von unreifen Walnüssen auch mit abgestürzt. Das wäre in diesem Herbst eine tolle Ernte gewesen ...

 

Mittwoch, 20. Juni 2012

Hab mich gestern beim Bau der Musical-Kulissen etwas verhoben und auch die Krankengymnastik am Nachmittag hat die Sache eher noch verschlimmert. Also bin ich heute krank geschrieben und mache Rückengymnastik in der Hoffnung, dass der Schmerz nachlässt.

Ein paar Fotos vorgestern stell ich hier auch noch ein. Mein Garten ist momentan eine Pracht! Der Californische Mohn ist so schön wie noch nie!

 

Sonntag, 17. Juni 2012

Gestern war wieder Einsteigerkurs in der Werkstatt. Vier ambitionierte Neuinfizierte bescherten mir einen kurzweiligen Tag. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Leider sind Andreas Perlen nicht mit auf dem Bild. Ich war zu langsam und Andrea schon nach Hause gegangen.

Einen riesigen Dank an Euch alle: Dani, Renate, Andrea und Thomas! Ich hoffe, ihr hattet genauso viel Spaß wie ich!

 

Freitag, 25. Mai 2012

Nach 3 Jahren "nur Blätter" steht meine Schwertlilie endlich in voller Blüte. Wer eine schöne Farbkombination für seine Perlen sucht: hier ist sie:

 

Donnerstag, 17. Mai 2012

Ein paar Bilder von meinem Marktstand in Stadtbergen.

Die Atmosphäre ist gut und die Leute sehr nett. Ich fühle mich nur etwas deplatziert, weil das Stadtfest eher ein Jahrmarkt ist. Es gibt eine Schießbude, ein Kinderkarussell, Luftballon mit Pfeilen abschießen und auch noch ein größeres Fahrgeschäft von der Sorte "mei, is mir schlecht". Und es gibt ein paar Schmuckstände, mich eingeschlossen. Der Umsatz ist bescheiden, obwohl heute mehrere tausend Menschen auf dem Platz waren. Aber viele haben sich Prospekte mit genommen und ich hoffe, dass ich vom ein oder anderen etwas höre.

 

 

Donnerstag, 17. Mai 2012

Gestern erschien in der Münchener Abendzeitung ein ganzseitiger Artikel über mein neues Buch "Aufgebrezelt", das vor 14 Tagen im DroemerKnaur Verlag erschienen ist.

Ich bin total stolz!

 

Nachtrag zum 1. Mai:

Perlitreff bei Feuer & Flamme: Meet The Bead ;)

Während sich andere am 1. Mai im Garten aalten, waren wir fleißig – aber nicht, ohne auf unsere Kosten zu kommen. Mit von der Partie: Annemarie Meilinger, Sandra Weyer, Doris Bauernfeind und Sonja Eckert (und ich natürlich). Nach einem zweiten Frühstück ging's los und wir heizten unserem Glas mal so richtig ein. Besonders CIM-Gläser hatten es uns angetan. Schöne Farben, leichte Verarbeitung. Annemarie zeigte uns nochmals ihre vom Stoffmuster eines schwedischen Einrichtungshauses (ichdarfdenNamennichtsagen ...) inspirierten Superperlen und Sandra machte gleich das passende Ringtop dazu. Ich versuchte mich im Shards-Blasen und ließ von kleinen Rubino Oro Pünktchen Löcher in Hellblau fressen (youknowwhatImean???). Eine Wiederholung des Treffens ist geplant. Leider habe ich wieder nicht genug Fotos gemacht :((, aber die, die ich habe, sollt Ihr auch sehen. Liebe Sandra, hast Du noch Bilder gemacht? Oder Annemarie??

 

 

Sonntag, 22. April 2012

Gestern war "gemischter Kurs". Zwei Perlküken und zwei Perlhühner :-). Pia uns Daniela, Iris und Steffi. Es war ein schöner und kreativer Tag @ Steffi: Ich muss heute Abend gleich noch mal in die Werkstatt und das "böse" Violett ausprobieren, dass Dich so unglücklich gemacht hat. Mal sehen, ob ich da noch mehr herauskitzeln kann.

 

Donnerstag, 19. April 2012

Heute nur ein kleines Bild aus meinem Garten. So etwas habe ich noch nie gesehen: in dieser Primel herrscht ein derartiges Gedrängel, dass ich schon sehr gespannt bin, wie sie wohl in voller Blüte aussieht. Ich kann mich übrigens nicht erinnern, dieses Beet irgendwie gedüngt zu haben.

 

Donnerstag, 12. April 2012

Ostern ist nun auch schon wieder vorbei und so fand, nach alter Tradition,  am Ostermontag mal wieder ein Anfängerkurs statt.

Vier engagierte Teilnehmerin hatten sich dazu entschlossen, der Schokoladenostereiervöllerei zu entsagen und lieber schöne Perlen zu wickeln. Immer wieder erstaunlich, dass jeder Kurs so seine Besonderheiten hat und immer wieder erstaunlich, dass es Dinge gibt, die mich noch in Erstaunen versetzen können: Dies war der erste Kurs in all den Jahre, bei dem ALLE Erstlingsperlen perfekt geformt waren. Also ohne scharfe Lochränder! Man glaubt es kaum, aber es ist die Wahrheit.

Leider hab ich's verpasst, ein Bild von den Ergebnissen zu machen, aber Bilder von den Teilnehmerinnen hab ich. Die ernsten Gesichter täuschen übrigens: Es hat allen viel Spaß gemacht :D

Isabella und Prisca

Katrin und Eva

 

Montag, 02. April 2012

Heute war Gartenarbeit angesagt. Es sprießt schon an allen Ecken:

Samstag, 25. Februar 2012

Ein kleiner Nachtrag: Am vergangenen Dienstag haben wir uns zu dritt getroffen: Annemarie, Sandra und ich. In Annemaries Werkstatt haben wir unser Wissen ausgetauscht. Es war schön, lustig und sehr interessant – und es schreit nach Wiederholung: Die nöchsten Ferien kommen bestimmt!

Hier seht ihr mich bei der Herstellung eines "durchscheinenden" Twisties. Der dicke Klarglas-Kern ist schon fertig. Gerade trage ich eine hauchdünne farbige Schicht auf. Die Perlen, die aus solchen Twisties entstehen seht ihr auf der Seite "Neues und Schönes".

 

Mittwoch, 22. Februar 2012

Mein Garten im Februar: Noch kein einziger Frühlingsschimmer, dafür wundervolle Reste des vergangenen Sommers.

 

Dienstag, 15. Februar 2012

Heute bin ich ausnahmsweise zu hause. Mein Kreislauf spielt verrückt. Alles dreht sich. Das war gestern schon so und ich wäre in der 2. Schulstunde beinahe in der Klasse umgekippt. Konnte mich gerade noch auf's Pult setzen. Ich glaube, die Schüler haben nichts mitbekommen ...

Also habe ich mich heute krank gemeldet und morgen hab' ich sowieso frei. Da werde ich hoffentlich wieder auf die Beine kommen.

Also gibt es etwas Zeit, die neuen Fotos vom Kurs am Wochenende zu zeigen. Das war sozusagen eine "Family Affair": Moni mit ihrer Tochter Laura, Alex, Andrea und Margit. Ich weiß gar nicht, wie viele Perlen die Mädels gemacht haben ... auf jeden Fall sind sie ein paar Kilo schwerer am Nachmittag zur Tür raus gegangen :-).

Das hat Spaß gemacht mit Euch! Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen!

 

 

 

Montag, 23. Januar 2012

Mir reicht's jetzt erstmal mit den Überraschungen und schicksalshaften Begebenheiten. Ich könnte momentan großen Gefallen an einem langweilige Leben finden. Eigentlich bin ich ja jeder Neuerung gegenüber aufgeschlossen, aber nun langt's ehrlich.

Viele von Euch werden das kennen: beruflich, privat, gesundheitlich – wenn erstmal der Wurm drin ist, kommt man schwer aus der Sackgasse heraus. Seit einigen Jahren nagt der besagte Wurm am Job meines Mannes und heute war der schicksalshafte Tag. 2200 Personen wurden zur Schlachtbank geführt – mein Mann gehört zu den Überlebenden. Wir sind froh und gleichzeitig so traurig, denn viele, die wir lieben, hatten nicht dieses Glück. Es ist einfach nur grausam. Und so ist uns irgendwie gar nicht zum Feiern zumute.

Am Wochendende hatten wir eine wunderschöne Feier – und die hat mir auch Mut gemacht, diesem schicksalshaften Tag zu begegnen. Wie sagt mein Kollege immer: "Du kannst nicht alle retten." Ich WILL aber alle retten. Das ist doch nicht zu viel verlangt. Viele meiner Schüler müssen im Halbjahr das Gymnasium verlassen und gehen auf die Realschule. Es tut mir um jeden leid. Denn in Kunst sind sie irgendwie alle gut. Und wenn nicht, macht's auch nix. Daran messe ich sie nicht. Ich mag alle gern und hoffe immer, dass sie das auch fühlen. Und heute sind 700 Angestellte über die Klinge gesprungen. 700 Gehälter, 700 Schicksale, 700 Familien ... Warum kann man nicht alle retten ... es ist ungerecht.

 

Samstag, 07. Januar 2012

Mein erster Eintrag im Neuen Jahr! Ich wünsche Euch allen, sofern wir uns nicht bereits gesprochen haben, auf diesem Wege alles Gute für 2012! Mögen wir der Wirtschaftskrise trotzen und genug Verstand besitzen, um die Wahrheit zu erkennen! Möget ihr die wahren Freunde finden und den Mut haben, die falschen in die Wüste zu schicken. Überhaupt ist, glaube ich, Mut die Tugend, die wir für 2012 am meisten benötigen. Ich wünsche sie Euch eimerweise!

Und als Auftakt gab's in der Werkstatt das traditionelle "Drei-Königs-Treffen". Diesmal mit 4 Königen und Königinnen: Evi und Dieter, Verena und Iris. Und weil ich ja immer Fotos mache, zeige ich Euch heute auch gleich die tapferen Jung-Perlenmacher. Aber: Liebe Iris – ich bin untröstlich – letztendlich habe ich doch kein Foto von Dir gemacht! Als ich eines machen wollte, hattest Du die Perle gerade ins Granulat gelegt. Und dann hab ich's vergessen... Asche auf mein Haupt! Ich hoffe, ich seh' Dich bald wieder, dann holen wir das nach.

Und noch ein paar Worte zum gestrigen Kurs: Ich bin ja ein Mensch, der sich zunächst einmal mit jedem seiner Mitmenschen gut versteht. Und wenn dann im Kurs Harmonie herrscht, bin ich überglücklich. Die vier Menschen gestern passten einfach gut zusammen. Obwohl sie sich vorher nie begegnet waren, hatte ich das Gefühl, sie könnten schon lange Freunde sein. Das war toll!

Ihr Lieben, ich danke Euch für diesen Tag! Das war was für die Seele ;-).

 

Samstag, 17. 12. 11

Hier kommt noch als Nachlese ein Bild von meiner "Christbaumkugel" am Nikolausmarkt in Zusmarshausen. Ein witziger Stand, leider sehr beengt. Mit meinem Brenner war die Sache ganz schön sportlich :-).

 

Sonntag, 04. 12. 2011

Gestern war also der erste Kurs in meiner Werkstatt mit 6 Arbeitsplätzen. Es war toll! Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben wieder schönste Perlen gefertigt! Es ist immer schön zu beobachten, wie sich die Nervosität am Morgen in gelassene Konzentration wandelt. Dann weiß ich immer, dass ich nicht die einzige bin, die diese Tätigkeit für die entspannendste der Welt hält.

Vielen Dank an Sophia, Patricia, Margarete, Moni, Martina und Andreas. Und Sorry Andreas, dass ich nur so ein mieses Foto von Dir habe – wo doch gestern Dein Geburtstag war. Da hab ich schon mal einen Mann im Kurs und mach kein gescheites Foto! Mal wieder eine Glanzleistung, Frau Stieler!

Ach und Martina: Du hast Deinen Schal liegen lassen. Oder war's die Moni? Bitte meldet Euch nochmal, dann bekommt die Besitzerin den Schal als Warensendung :-).

 

Freitag, 02. 12. 2011

Vor ein paar Tagen war Gert Wiedemann von Isibeads in meiner Werkstatt und hat das "Ofen-Upgrade" gebracht. Er hat also einen zweiten Isichillin aufgestellt und beide Öfen an eine gemeinsame Steuerung angeschlossen. Nun habe ich doppelt so viel Platz in meinen Öfen und es gibt kein Perlen-Gedrängel mehr.

Während des Umbaus hat mal wieder der Feuer & Flamme-Klabauterman zugeschlagen: Plötzlich war eine Mini-Schraube vom Ofen – welche Sekunden vorher noch da gewesen war – einfach verschwunden! Normalerweise hört man ja, wenn eine Schraube herunter fällt. Aber diese Schraube verschwand GERÄUSCHLOS. Also haben wir alles abgesucht und ständig "das gibt's ja nicht" und "wo ist denn das blöde Ding" vor uns her gemurmelt. Gert hatte dann die Idee, die Schraube könnte ins Vermiculite gefallen sein ... also holte ich ein Sieb und siebte den ganzen Eimer durch. Wie ein Goldgräber. Es tauchten einige verkorkste Perlen auf, jede Menge Glassplitter und – als ich schon aufgeben wollte – DIE SCHRAUBE. Also, da hat sich der Klabautermann aber einen doofen Scherz einfallen lassen!

Na, jedenfalls hat die Werkstatt seit heute 6 feste Arbeitsplätze und eben einen zweiten Ofen. Das Werkzeug habe ich bei Gunnar Haag aufgestockt, so dass nun jeder Arbeitsplatz perfekt ausgestattet ist. Ich bin soooo stolz! Und morgen ist gleich ein voller Anfängerkurs auf den ich mich wie Schnitzel freue!

 

Mittwoch, 30. 11. 2011

Am vergangenen Wochenende war ich auf dem Weihnachtsmarkt in Spalt.

Kennt Ihr nicht? Ich bis vor kurzem auch nicht. Nun bin ich klüger und auch begeistert.

Der Weihnachtsmarkt in Spalt ist etwas Besonderes. Die Spalter Bürger öffnen ihre Häuser, Keller, Dachböden, Scheunen und Hinterhöfe, um den Ausstellern Platz für ihre Marktstände zu bieten. Und so fand ich ein warmes Plätzchen bei einer netten Dame im Haus (vielen Dank Frau Behr!!!). Sie stellte mir ein größeres Zimmer einer leerstehenden Wohnung zu Verfügung, in dem ich mein Equipment aufbauen konnte. Gottseidank hatte ich Sonja an meiner Seite, die mit mir wie ein Esel schuftete und bei der ich auch mein Nachtlager aufschlagen konnte, da sie in der Nähe wohnt. Der Aufbau dauerte 4,5, der Abbau 2,5 Stunden. Schwerstarbeit. Aber mit dem Ergebnis waren wir zufrieden.

... und dann strömten die Leute. Und wenn ich "strömten" sage, dann meine ich das auch. So etwas habe ich noch nie erlebt: Massen von Menschen, die bis auf die Straße hinaus geduldig anstanden, um meine Perlen und mich zu besuchen. Sonja und ich wurden nicht müde, zu erlären, was wir da tun und wie wir das tun. Das Interesse war riesig und ich bekam viel Lob für meine Produkte, was mich wirklich seeeehr arg gefreut hat. Die Herzlichkeit und Freundlichkeit der Franken hat mich gerührt. Hier in Augsburg sind die Leute eher, wie soll ich es sagen, ohne jemandem auf den Schlips zu treten, eher zurückhaltend und mäßig interessiert am Kunsthandwerk. Sie haben andere Qualitäten. Aber Fakt ist, dass aus der direkten Nachbarschaft bis auf meine lieben Vermieter und ein paar Freundinnen auch nach 3 Jahren noch niemand in meiner Werkstatt war. Noch nicht mal der Waldorf-Lehrer von gegenüber. Wahrscheinlich bin ich nicht anthroposophisch genug ...

Jedenfalls bedanke ich mich bei den Menschen in Spalt! Wenn Ihr mich wiedersehen wollt, dann komme ich gerne im nächsten Jahr!

 

Ich schulde Euch ja noch Fotos vom Kurs Mitte November. Die Mädels werden sicherlich schon darauf warten, vor allem, weil ich ja so getönt habe, dass es so ein begabter Kurs war. Schaut Euch das Perlenfoto unten ruhig etwas genauer an. Ja, das sind Anfängerperlen. Grundgütiger! Wenn die alle weiter Perlen wickeln, kann ich bald einpacken ;-). Ich danke (von hinten links beginnend) Birgit, Daniela, Steffi (die an diesem Tag Brennerstunden mietete und uns komplettiert hat), Hanna und nochmal Daniela für die kreativen Stunden und wünsche Euch eine entspannte Vorweihnachtszeit!

 

Freitag, 11.11.2011

Heute nur ein bisschen Gelabere: Was soll ich sagen? Leute, ich bin so richtig in Weihnachtsstimmung – noch bevor der Advent begonnen hat – und das hat seinen Grund (Gründe). Denn in diesem Jahr findet der Weihnachtsstress bereits im November statt, so dass ich mir sehnlichst ein paar ruhige Tage wünsche. Zu all den Vorbereitungen für meine drei Märkte hier in Augsburg, in Zusmarshausen und in Spalt kommt noch die Tatsache, dass ich wieder einen Buchauftrag habe, der jetzt in der heißen Phase ist. Na, heiß ist eigentlich gar kein Ausdruck mehr! Es brennt!!! Und so verbringe ich meine Tage entweder in der Schule (ja, denn einen Job habe ich ja auch noch ...), am Schreibtisch (wo in der Regel auch die Nahrungsaufnahme statt findet ...) oder am Brenner in der Werkstatt. Morgen gibt's den zweiten Teil des aktuellen Anfängerkurses ab 9 Uhr, dann bis 16 Uhr brutzeln für den Weihnachtsmarkt, dann Autorenarbeiten für den Droemer Knaur Verlag. Aber ich jammere auf hohem Niveau – klar. Es geht mir gut, die Menschen sind nett zu mir (die meisten ... und sogar meine Schüler :-)), meine Familie ist gesund und pflegeleicht. Wenn ich nur nicht so müüüüüüde wäre!! Ich kriege kaum 5 Stunden Schlaf pro Nacht und hänge hier ziemlich durch. Der Kaffeekonsum zeigt bedauerlicherweise gar keine Wirkung mehr, auch nicht in Kombination mit Guarana-Kapseln ... Zum Frühstück gibt's ein buntes Potpourrie an Vitaminpillen: bloß nicht schlapp machen jetzt.

Ach ja, was den Anfängerkurs angeht: Ich hatte ja schon viele begabte Perlenschüler, aber diese 4 sind der Hammer! Ich mache morgen ein paar Bildchen und stelle sie hier ein. Drückt mir die Daumen, dass ich bis zum 10. Dezember durchhalte, dann wird's entspannter. Und wenn jemand noch Tipps hat, wie man den Kreislauf dauerhaft in Schwung bringt, dann her damit (Sport, kalte Güsse, usw. habe ich schon probiert, sowas wie Elektroschocks möcht' ich lieber nicht probieren. Also bitte nur ernst gemeint Zuschriften ;-)).

Mittwoch, 02. 11. 2011

Der Gruselwusel-Workshop in der Halloween-Nacht war toll! Wir hatten viel Spaß, ein "grauenvolles" Buffet und es entstanden jede Menge schaurige Perlchen:

Abgeschnittene Finger, Augäpfel, ....

... ein Kuchen mit zweifelhaftem Inhalt, grüne Wurmspeise, ...

... Schimmelkuchen, Spinnenmuffins, Drachenkot unf Küchenschaben im Speckmantel ... einfach delikat!

Die Gang

 

 

 

 

Die Ergebnisse: Gespenster, Hexen, Monster, Vampirfledermäuse und so einige andere schaurige Perlen :D:

 

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Nachtrag zur Farbenpracht des Herbstes. Diesmal in Rot/ Blau:

Samstag, 15. Oktober 2011

Vergangenen Mittwoch, bei einem Ausflug ins Kloster Wessobrunn, habe ich die Bilder unten geschossen. Wieder Glas! Ich kann nicht anders ... ist doch einfach nur schön, oder?

 

Sonntag, 09. Oktober 2011

Der gestrige Anfängerkurs war wiedermal toll! Ich hoffe, die vier Teilnehmerinnen haben das genauso gesehen. Alle vier, sehr talentiert, konnen am Ende jede Menge Perlen mit heim nehmen.

oben: Gerlinde und Margit, unten: Karin und Susanne

 

... und die tollen Ergebnisse des Tages!

 

Mein RR-Rockmusic ist zu mir zurück gekommen!!!!

Letzte Woche hat mir Sandra mein fertiges Perlenset vorbei gebracht und heute war endlich Fotografierwetter.

Ich bin total überwältigt von den wunderschönen Perlen, die zu meiner Startperle hinzu gefügt worden sind. Viiiiiiielen Dank an die Teilnehmerinnen Angela Meier, Carla di Francesco, Eva Krüger, Jacky Teuchert-Rimkus, Vera Röder, Annemarie Meilinger, Meike Nagel und Sandra Weyer!

Ihr habt mich über die Maßen mit Euren Geschenken glücklich gemacht und ich hoffe sehr, dass Euch meine Beiträge zu Euren Sets auch gut gefallen.

Hier die Bilder des Round Robin "Rockmusic":

Angela

Carla

Eva

Jacky

Vera

Annemarie

Meike

Sandra

und meine Startperle

 

Mittwoch, 14. September 2011

Urlaub vorbei, Schule hat begonnen, am kommenden Samstag ist der 1. Anfängerkurs in diesem Herbst und ich freu mich wie Schnitzel!

Alles beim Alten also.

Hier ein paar Bilder vom Urlaub in Südfrankreich:

Mal wieder nach Biot gefahren. Ist doch klar!

 

 

Montag, 08. August 2011, Friedensfest in Augsburg

Weil heute in Augsburg Feiertag ist, komme ich dazu, ein paar Bilder vom vergangenen Samstag einzustellen.

In meiner Werkstatt lief ein Profikurs mit 4 ambitionierten Teilnehmerinnen. Wir hatten viel Spaß und die Ergebnisse sind einfach toll geworten!

Liebe Sonja, liebe Silja, liebe Doris, liebe Sandra, ich danke Euch für den wunderschönen und kreativen Tag!

 

 

Montag, 25. Juli 2011

Gestern Abend bin ich glücklich aber müde aus der Schweiz heim gekehrt. Dort gab es einen tollen Kurs und zwar bei Anita und Elias in Pfäffikon.

Dozentin war Claudia Trimbur-Pagel, die uns in so mancherlei Profi-Geheimnis einweihte.

Lustiges Blasen von Shards, zum Beispiel. Das unten ist so eine Blase. Sieht aus wie Schweineinnereien, ist aber versilbertes Elfenbein.

Ob ultrafeine Stringer-Dekorationen, Möwenperlen oder Murrinis: Claudia zeigte uns alles und wir versuchten, es nach zu machen ... mit unterschiedlichem Erfolg :-).

Ab und zu ein kritischer Blick. Hier wird Evas Arbeit unter die "Lupe" genommen.

 

Aber der Hammer waren wirklich die Augen Murrinis:

Glas spachteln, Lage um Lage. Von der Mitte nach außen. Und sich dabei möglichst nicht verbrennen (gut zuhören, Frau Stieler!!!!)!

Der ganze Klops wird dann richtig schön heiß gemacht (am Lynx von Elias ging das etwas schneller) und laaaaaang gezogen. Und dann: Eine Stange mit lauter kleinen Augen. Ich liefere noch Bilder nach.

Aber das Beste kommt nun:

Vielleicht kommt Claudia Trimbur-Pagel nächsten Februar in den Faschingsferien nach Augsburg. Für zwei Zweitageskurse in meine Werkstatt. Wir sind schon in Verhandlungen. Und wer hat Lust?? Ich kanns nur empfehlen :-).

 

Montag, 27. Juni, erster Schultag nach den Pfingstferien

Bevor ich in die Schule radle möchte ich hier noch ein paar Bildchen einstellen – sozusagen ein Nachtrag zum Sommerfest in der Brauerei Ustersbach.

Guckst Du:

Meine persönliche Assistentin Franzi beim Tunken der Dorne :-).

Und das gab's am Stand neben mir!!!!! Grundgütiger!!!!! Ich bin so stolz auf mich, denn ich habe widerstanden! YES!!!

Musik vom Feinsten. Hier z.B. Funk von und mit "The Mofos"

 

Samstag, 25. Juni 2011

Am vergangenen Mittwoch waren wir beim Rock-Giganten-Konzert in der Schwabenhalle. Es traten Night Ranger, Kansas, Foreigner und Journey auf. Hier ein kleines Filmchen, schon einige Jahre alt, von Night Ranger. Die 80er waren einfach toll. Muss ich immer wieder feststellen.

 

Freitag, 24. 06. 2011

Meine wunderschöne und talentierte Nichte Julia:

http://www.burgenland.at/aktuell/2596

 

 

Mittwoch, 22. 06. 2011

Spaß muss sein:

Nachtrag zum Wertachbrucker Thorfest. Claudia & ich, fertig gewandet und bester Stimmung vor Festbeginn.

Foto: Norbert Gamböck

 

Freitag, 17. Juni 2011

Pomp and Circumstances

Inspirationen der königlichen Art.

Heimat:

 

Freitag, 10. Juni 2011

Es ist vollbracht! Mittwoch Nacht war das Wertachbrucker Thorfest zu Ende. Und nach doch immerhin 3 (!) erquickenden Stunden Schlaf (wir haben nachts noch den Stand abgebaut) stand ich am Donnerstag in der Früh wieder vor meiner 10. Klasse im Gymmi Gersthofen. Ich hoffe, die Schüler haben mir nicht angemerkt, wie müde ich war. Aber jetzt sind ja Ferien. Uff!

Und die Bilanz des Festes? Gute Stimmung, nette Leute, zufriedenstellender Verkauf. Ich habe mich sehr gefreut, dass die Leute meine Sachen so gelobt haben. Sogar die schrägen Sachen, wie die Mumie und der zahnlose Wolf, sind verkauft worden. Hut ab, liebe Augsburger! So einen spleenigen Geschmack hätte ich Euch gar nicht zugetraut! Die Leute wissen wirklich das Unikat zu schätzen und das beruhigt mich doch ungemein. Den Unterschied zwischen meinen "Pandora-Style" Perlen und der Billigware aus China an einem Stand unweit von meinem musste ich gottlob mit keinem einzigen Satz erklären.

Witzige Konversationen waren auch an der Tagesordnung. Z.B., ob ich kein Segelschiff als Anhänger hätte. Nun also, haha, da musste ich nun wirklich passen. "Haben Sie die Perlen alle selbst gemacht?" "Ja, sicher," antwortete ich. "Wiiirklich????" (kritischer Gesichtsausdruck...) Unwillkürlich fing ich dann doch das Stammeln an. Eine hochnotpeinliche Befragung ganz im Mittelalter-Style. Die umperlten Schlüssel wurden vor allem von Männern als "Keuschheitsgürtel-Schlüssel" bezeichnet. War ja klar ... und es gab noch weitere schlüpfrige Bemerkungen. Aber alles im grünen Bereich ;-). Und auf den Mund gefallen bin ich ja auch nicht *grins*.

Nun harre ich der Dinge, ob ich vielleicht doch ein paar der Begeisterten in meinen Kursen begrüßen darf. Einige Aufträge muss ich noch in nächster Zeit aufarbeiten und mich auch schon auf den nächsten Markt beim Brauereifest in Ustersbach, vom 24. bis 26. Juni, vorbereiten.

Ich hoffe, man sieht sich!

 

Donnerstag, 02. Juni, Vatertag

Nun gestern war also der erste Tag am Wertachbrucker Thorfest. Dank der geringfügigen Temperaturen (10 Grad) waren nur ein paar Polarbären vor Ort. Und die tragen bekanntlich sehr selten Glasperlenschmuck. So blieb mein Umsatz eher bescheiden.

Jedoch die Stimmung (unter den Polarbären) war hervorragend. Neben mittelalterlichen Gesängen und Tänzen gab es auch die berühmten Schwarzpulverschützen. Der Knall ihrer Büchsen führt zu spontanem Tinnitus und lässt die Erde beben. Wahnsinn!

Das Stand-nicht-zumachen-können-Problem haben wir mit einer Folie, einigen Holzbalben, Spax und einem Zylinderschloss in den Griff bekommen. Wer jetzt in den Stand will, braucht handwerkliche Vorkenntnisse und viel Zeit.

Natürlich folgen bald ein paar Bilder. Andi hat mit dem Handy fotografiert. Heute nehme ich die Kamera mit. Das Wetter sieht heute etwas besser aus – sogar der Kater geht heute wieder freiwillig raus. In einer Stunde geht's los. Wünscht mir Glück ...

 

Mittwoch, 25. Mai 2011

So langsam packt mich die Nervosität: Gerade habe ich die abschließenden Instruktionen für das Fest am Wertachbrucker Thor bekommen. Demnach habe ich die Standnummer 40, direkt am Bachofenwall, gar nicht weit vom "Thor". Ob das gut ist? Man wird sehen...

Ich brauche aber unbedingt noch einen guten 6 kg Schaum-Feuerlöscher. Kein so Schrottteil aus dem Baumarkt, sondern was Vernünftiges. Aber wo bekomme ich den???? Ich hab der Feuerwehr eine mail geschrieben mit der Bitte um schnelle Antwort. Also harre ich der Dinge ...

Dann sagte mir die Chefin gerade ich bräuchte noch eine Plane zum Verschließen des Standes. Also gehe ich davon aus, dass ich wieder den gleichen dummen Stand habe wie am Weihnachtsmarkt in Lechhausen. Einen Stand, den man nicht zu machen kann. Supertoll! Okay, ich rege mich erst auf, wenn ich Gewissheit habe...

Gas brauch ich auch noch und meine Ton-Displays sind auch noch nicht fertig. Wenigstens ist die Ware soweit preisausgezeichnet und verpackt. Gerade habe ich noch entdeckt, dass das B1 Zertifikat, das ich von der Firma, wo ich die schwerentflammbaren Stoffe gekauft habe, gar nicht die Stoffe betrifft, sondern irgendein Sprühmittel. Ich hoffe, es wird trotzdem akzeptiert. Am Dienstag ist Abnahme des Standes durch das Ordnungsamt. Dann muss alles bereit sein.

Oh, Leute! Wenn doch schon der erste Tag vorbei wäre! So ein TAM-TAM macht mich ganz porös! Ihr müsst mich alle dort besuchen kommen und mir Mut zusprechen! Bittebittebitte!

 

Samstag, 21. Mai 2011

... und da saßen wir heute mal wieder zu dritt in der Werkstatt und haben 7 Stunden lang Perlen gewickel. Die Konzis schnauften, die Brenner fauchten und keine sagte ein Wort. Es war wie im Meditationskurs. Und da kam mir so der Gedanke, dass die Welt wohl ein viel besserer Ort wäre, wenn all die Despoten Glasperlen machen würden. Sie wären wesentlich entspannter: " Ach äh sorry, ich kann grad nicht die Aufständischen niederknüppeln. Ich hab da gerade eine neue Lieferung Double Helix bekommen und muss nun sofort an den Brenner und das ausprobieren. Macht doch mal eine Weile Pause, Jungs."

Ein schönes Bild: Muammar al-Gaddafi am Brenner! Sicherlich hätte er in seinem Beduinenzelt jede Menge Verwendung für die bunten Dinger.

Ach, Herr Gaddafi, bei mir gibt es ein tolles Anfänger Set. Gar nicht teuer! Verschicke ich auch gerne per Fedex nach Libyen ;-). Tja, einmal Geschäftsfrau, immer Geschäftsfrau ...

 

Freitag, 20. Mai 2011

Endlich ist mein neues Buch erschienen!

Es handelt von der Glasschmuckherstellung (von was sonst :-)). Aber diesmal nicht am Brenner, sondern mit dem HotPot in der Microwelle.

Nein, kein Spaß. Es geht wirklich!

Wie genau, das habe ich im Buch beschrieben. Es ist, finde ich, sehr schön und informativ geworden. Aber da ich die Autorin bin, ist es ja wohl klar, dass es mir gefällt. Haha!

Mit diesem Buch feiere ich tatsächlich meine 35ste Buchveröffentlichung. Ta-Daaah! Seit 1995 mache ich nun schon Kreativbücher (wer sich dafür interessiert, findet alle Werke gesammelt auf www.abraxas-werbegrafik.de unter "Autorentätigkeit") und dieses Jahr folgt sogar noch ein Zweites.

Dieses Buch ist erschienen im Christophorus Verlag und ist in jeder Buchhandlung oder natürlich bei Amazon erhältlich.

 

Sonntag, 8. Mai, Muttertag

Gestern war mein erster Markttag in diesem Jahr: "Memmingen blüht". Dank der neuen B17 ist man von Augsburg jetzt ruck-zuck in Memmingen. Die Fahrt dauerte nur etwas mehr als eine dreiviertel Stunde und so waren wir um kurz nach 6 Uhr morgens in der Altstadt bei unserem Standplatz. Dank Andis Hilfe war auch alles schnell aufgebaut und als dann ab 9 Uhr die Kunden strömten, waren wir bereit. Eine nette Veranstaltung, dank Kaiserwetter. Leider war der angekündigte "Handwerkermarkt" kein solcher. Bis auf wenige Stände – meiner eingeschlossen – gab es mal wieder viel Handelsware: rechts von mir Spielzeug (nicht selbstgemacht) und Kick-Boards (???), links von mir Schokobananen und Eis. Also ich weiß ja nicht ... Ich bin's zwar gewohnt, aber ärgerlich ist es doch. Entweder Handwerker- oder Krämermarkt. Ein Mix daraus bringt überhaupt nichts. Also blieb der Umsatz eher durchschnittlich. Aber egal. Die Leute waren sehr nett und es war ein schöner, sonniger Tag mit meinem Mann :-).

Hier noch ein paar Bildchen. Meine Favoriten waren unumstritten die Langohren mit ihrem stattlichen Besitzer. Sehr süß!

 

Mittwoch, 27. April

Kennt ihr den? Der war die Vorgruppe beim Joe-Cocker Konzert hier in Augsburg im letzten November.

Der Herr heißt Jarle Bernhoft, kurz Bernhoft, und ist Norweger.

Ein absoluter Ausnahmemusiker. Schaut's euch an:

 

Mittwoch, 13. April 2011

Heute war ein ganzer Stall voller netter Kinder zu Besuch in meiner Werkstatt: Eine Gruppe von französischen Austauschschülern zwischen 10 und 15 Jahren mit ihren Lehrern/ Betreuern versuchte sich im Perlenwickeln:

Natürlich waren 2 Stunden mal wieder zu kurz. Trotzdem konnte jedes Kind mindestens 2 selbstgemachte Perlen als Andenken mit nehmen und ich war angesichts des Andrangs nach den 2 Stunden auch total platt!

Ich danke dem Partnerschaftsverein Stadtbergen, der diesen netten Besuch nun schon das zweite Mal möglich gemacht hat und vor allem danke ich Sandra Weyer und Doris Bauernfeindt, die mir geholfen haben, die Löwen zu bändigen. Danke Mädels! Ohne Euch wäre ich jetzt reif für die Insel!

Aber es hat einen riesen Spaß gemacht! Vor allem die 4-sprachige Verständigung: Französisch, Deutsch, Englisch und Hand-Füßisch :-). Man hätte uns filmen müssen ...

 

Montag, 05. April 2011

Blumen für mich =)!!

Freitag, 25. März 2011

Damit's mir nicht langweilig wird ;-), hatte ich diese Woche meine Schüler aus dem Glasbearbeitungs-Wahlkurs des Paul-Klee Gymnasiums in Gersthofen zu Gast. Im Wahlkurs haben wir ja dieses Schuljahr bereits Glas-Mosaik gemacht und Glas bemalt. Leider ist das Schmelzen von Glas in unserem Chemie-Fachtrakt nicht möglich, da die Schule über keine zentrale Gasversorgung verfügt. Mit Kartuschen wäre die Sache zu aufwändig und auch zu teuer: pro Perle eine Kartusche – neee, neee. Dann doch lieber eine Exkursion in meine Werkstatt.

Bei Kaiserwetter verließen wir bereits nach der 5. Unterrichtsstunde mit dem Fahrrad die Schule. Und nach einem entspannten Weg am Lech entlang wurde es dann ernst für Franziska, Anna I, Anna II, Tabea, Susanne, Melissa und Fatih.

oben: Anna, Fatih und Susanne, und nochmal Anna.

unten: Melissa und Tabea, Franziska – hochkonzentriert :-)

unten: Fatih bei der sorgfältigen Glas-Auswahl. rechts: naja, die muss aber noch'n bisschen runder werden ...

Und gereinigt und geschliffen müssen die Perlen auch noch werden. Hinterher. Was für ein Aufwand für die kleinen Dinger!

Hat sich aber gelohnt! Schaut mal, was die Jungs und Mädels gebrutzelt haben! Und Spaß hat's auch noch gemacht – was will man denn mehr??

 

Sonntag, 27. Februar 2011

Arbeitsame und schöne Tage liegen hinter mir:

Freitag Nachmittag und Samstag Vormittag waren 11 Schülerinnen und Schüler der Krötensee Hauptschule aus Sulzbach Rosenberg mit ihren Lehrern zu Besuch in meiner Werkstatt.

Es wurde viel gebrutzelt und gedreht und so entstanden am Freitag bereits wunderschöne Perlen und auch sehenswerte Schmuckstücke daraus. Der Freitag Abend wurde bei Pizza und Nudelgerichten auf der Bowlingbahn verbracht und – trotz einiger Schwierigkeiten mit dem öffentlichen Nahverkehr – waren alle am Samstag um 8.30 Uhr pünktlich zum 2. Teil des Workshops bei Feuer & Flamme.

So wie ich das sehe, hatten alle viel Spaß und Annemarie Meilinger und ich hatten alle Hände voll zu tun, alle Fragen zu beantworten, Dorne zu tunken, Perlen zu waschen und die jungen Künstler und Künstlerinnen zu loben.

Ein Dankeschön an Bernhard Hirsch, der diesen Workshop nun schon zum zweiten Mal erfolgreich organisiert hat.

 

 

Samstag, 19. Februar 2011

Gerade eben endete ein vollbesetzter Anfängerkurs. Es war soooo nett! Und auch, wenn die unten anhängenden Bilder sehr ernste Gesichter zeigen, hatten wir wirklich viel Spaß! Ich danke Euch für den inspirierenden Tag! Tonja, Steffi, Christine, Wolfgang und Markus.

Liebe Steffi, lieber Wolfgang: Lizzy wäre stolz auf Euch! Ich danke Euch für Euren Besuch. So langsam realisiere ich erst, was ihr mir erzählt habt. Ich denke an Euch und wünsche Euch Kraft für die Tage, die noch kommen.

Ach ja: und als ich dann noch aufräumen wollte, nachdem alle gegangen waren, habe ich entdeckt, dass ein Heinzelmännchen den Abwasch in der Werkstatt gemacht hatte. Also, sowas ist mir noch nie passiert und ich habe mich sehr über diese nette Geste gefreut. Vielen Dank an das liebe, anonyme Heinzelmännchen oder -mädchen!!

 

 

Mittwoch, 16. Februar 2011

Heute möchte ich hier mal Wahnsinnsarbeiten eines echten Genies zeigen.

Bei den Arbeiten, die Ihr unten seht, handelt es sich um Glasmurmeln des Künstlers Gateson Recko. Sie stammen aus der Serie "The Universe in a Marble". Ich denke, dazu muss ich nichts mehr sagen ...

Die Werke sind käuflich und kosten vierstellige (!) Beträge. Interessiert? Dann schaut mal unter www.mostlyglass.com. Da gibt's noch mehr so Zeuch.

 

 

Mittwoch, 09. Januar 2011

Bereits letzte Woche war der Archäologie Wahlkurs des Paul-Klee-Gymnasiums Gersthofen zu Gast in meiner Werkstatt. Die fleißigen Hobby-Archäologen und Archäologinnen der 5. und 6. Klasse durften in alter Traditon Glasperlen herstellen. Natürlich habe ich nur moderne Brenner anzubieten und einen Tigel gibt es bei mir auch nicht. Trotzdem war's spannend für alle Beteiligten.

 

Sonntag, 23. Januar 2011

Das neue Jahr ist nun auch schon ein paar Tage alt und ich muss erkennen, dass ich diesen Blog sehr lange vernachlässigt habe. Sorry!

Also, es ging gleich gut los am 7. Januar mit der Trendset in München. Ganz klasse natürlich! Eine Messe, so kurz nach den Feiertagen ... völlig abgebrannt und dann dieses wahnwitzige Angebot an tollen Schmuck-Sachen und Accessoires. Die paar Männer, denen man dort begegnet, werden in der Regel wie exotische Tiere bestaunt und sind GARANTIERT nicht freiwillig dort. Eine reine Frauen-Messe also. Und wir mitten drin. Geldausgebend, nicht genug bekommend, schwelgend, unvernünftig ...

Und die nächsten Highlights warten schon:

Bis Mitte März habe ich drei Schüler-Workshops in der Werkstatt. Den Anfang macht der Archäologie-Kurs des Paul-Klee-Gymnasiums in Gersthofen. Perlen machen wie die Wikinger, gelle? Dann habe ich Ende Februar die Hauptschule Sulzbach-Rosenberg zu Gast, auf die ich mich ganz besonders freue. Bei diesem Workshop leistet mit Annemarie Meilinger Schützenhilfe. Und last but not least: 15 französische Jugendliche aus dem Austauschprogramm des Partnerschaftsvereins Stadtbergen (ich sage nur: baguette du verre!!!). Das wird sicherlich lustig mit meinen rudimentären Französisch Kenntnissen, n'est-ce pas?

Ja und gestern war dann auch der erste Profi-Kurs in der Werkstatt. Mit zwei angehenden Profis. Hauptthema: der Klarglasüberzug und seine Varianten/ Tücken. Wir stellten komplexe Blümchen- und Zackenperlen, Streifenperlen, Twisties und Schneckenpelen her. Leider gab's auch etwas Bruch, aber die Techniken waren verstanden und das ist die Hauptsache. Das Temperatur-Management folgt dann auch bald nach. Ach es hätte noch so viel gegeben. "Silber" haben wir nur am Rande erwähnt. Auch die Murrini-Technik oder das Reduzieren von verschiedenen Gläsern ... die Zeit war einfach zu kurz.

Und seit eben bin ich stolze Besitzerin einer Singer Nähmaschine mit Fußbetrieb. Ein wunderschönes Teil! Was ich damit will? Na, ihr werdet schon sehen ... :-)!

 

Freitag, 24. Dezember 2010 (Heiligabend)

Seit gestern habe ich – um der allgemeinen "Fliegenpilzomanie" gerecht zu werden – helles Elfenbein in der Werkstatt. Gunnar hat mir noch ein Kilo geschickt und so kann vor Silvester noch produziert werden. Außerdem habe ich jetzt auch neues Klarglas, und zwar das neue Crystallo von Effetre. Die zwei Probestängel haben mich überzeugt. Es hat viel weniger Schlieren als das Crystallo Extralux von Vetrofond. Es schäumt nicht so sehr und fließt auch schöner – was Zeit und Nerven spart. Bisher sind alle Perlen heil geblieben und ich habe in den letzten Tagen Monster für die edlen Stahl-Flaschenstöpsel produziert (Bilder folgen, wenn mal wieder die Sonne scheint ... gmblgrmbl ...).

Ja, und der deutsche Wetterdienst hat ja sowas von den Nagel auf den Kopf getroffen: Seit Mittag schneit es hier wie blöde. Ich war nur kurz in der Werkstatt und sah schon aus wie Yeti. Bin schon sehr gespannt, ob sich der für morgen angekündigte Besuch den Weg über die verschneite A8 nach Augsburg bahnen kann ...

So. Der Baum ist fertig, das Essen soweit auch, die Geschenke sind verpackt.

Ich wünsche Euch allen ein schönes und stressfreies Fest und für das neue Jahr vor allem Gesundheit! Es stellt sich doch immer wieder heraus, dass das das Wichtigste im Leben ist, nicht wahr?

Bussi, Karina

 

Montag, 06. Dezember 2010, Nikolausi

Nachlese vom Wochenende: 3 Tage Lechhauser Weihnachtsmarkt brachten vor allem kalte Füße und totale Erschöpfung. Na, zumindest war Samstag und Sonntag die Stimmung gut. Ich hatte brave Helfer: am Samstag Claudia, am Sonntag Doris. Und an allen drei Tagen zusätzlich meinen Mann, ohne den das alles sowieso nicht möglich gewesen wäre.

Oben: die neuen Flaschenstopfen. Spezialanfertigung aus V4A-Stahl. Absolut lebensmittelecht und sowas von edel in Kombination mit den Riesenperlen! Ein echter Augenschmaus. Nicht ganz billich, dafür aber top! Und von A bis Z made in Germany. Kein Schrott aus Fernost.

 

Montag, 29. November 2010

Wer Lust hat, kann mal zwei Beiträge weiter runter scrollen und angesichts des heutigen Wetters ein doch recht verblüfftes Gesicht machen: Seit heute Nacht schneit es – wie Harry! Jetzt ist es 8 Uhr morgens und eigentlich müsste ich Schnee schippen, habe aber nicht die geringste Lust. Ist mir schon klar, dass so ein Wetter für die Jahreszeit völlig normal ist. Ich find's nur etwas krass: vor 2 Wochen haben wir noch auf der Terrasse Kaffee getrunken! Morgen ist der kleine Weihnachtsmarkt in der Altstadt und ich kann heute Nachmittag bereits meine Waren und Dekorationen bei Farben Huber ins Lager stellen. So ein Weihnachtsmarkt mit Schnee hat ja schon eine besondere Atmosphäre – ich hoffe nur, dass es kurz aufhört zu schneien, wenn ich aufbaue. Und auch, wenn ich nach 4 Stunden wieder abbaue.

Ach Leute, gestern haben wir die erste Kerze angezündet und Plätzchen gegessen. Dazu gab's einen selbstgemachten Eierlikör. Die Adventszeit hat schon was, das muss ich sagen. Wenn ich sie zwischen all der Hektik mal wahrnehme, kann ich sie richtig genießen.

 

Samstag, 27. November 2010

OT: Eine meiner großen Leidenschaften ist die Rockmusik. Da darf es ruhig auch mal etwas lauter und härter sein. Also war ich am vergangenen Freitag in München. Dort spielten in der Theaterfabrik die Jungs von Alter Bridge.

Rockantenne vetreilte am Eingang unter anderem Ohrstöpsel mit der Aufschrift: "Ja, das muss so laut!" Eigentlich bin ich kein Freund von Ohrstöpseln, denn sie schmälern den Musikgenuss ganz entscheidend. Es werden fast nur die Mitten herausgefiltert. Die Höhen und der dröhnende Bass bleiben. Die Akkustik in der Theaterfabrik war darüber hinaus aber so grottenübel, dass das Konzert leider kein Genuss war. Alter Bridge haben so tolle Titel! Grandiose Melodien und hervorragender Gesang, aber der Sound der Halle ging deutlich über die Schmerzgrenze. Also haben wir das Konzert zur Halbzeit verlassen und machen nun das, was wir ja eigentlich sowieso vorhatten: wir kaufen uns die CD "III" der Band.

 

Sonntag, 14. November 2010

Ich möchte das hier einmal festhalten: Heute sind es draußen 20°C. Ohne Witz! Strahlender Sonnenschein! Kaffeetrinken auf der Terrasse und Spaziergang ohne Jacke. Einfach super!

Mein Garten im November: morbid und doch voller Zauber.

 

Mittwoch, 03. November 2010

Das ist Schorsch. 265 Gramm schwer. Ich habe ihn am Freitag völlig unterkühlt und regungslos in unserem Garten gefunden. Auf der Wärmeflasche aufgetaut ist er mittlerweile richtig munter. So süß er auch ist, ich bin trotzdem froh, eine erfahrene Igelmama gefunden zu haben, zu der er heute noch umzieht. Dort darf er den Winter verbringen und groß und dick werden. Da diese Igelmama gar nicht weit entfernt von mir wohnt, hoffe ich, dass Schorsch mich vielleicht in den nächsten Jahren in meinem Kampf gegen die Schneckenplage tatkräftig unterstützen wird. Viel Glück, kleiner Igel!!

Montag, 01. November 2010

Haha, gestern Abend fand unser erster "Halloween-Gruselwusel-Workshop" statt. Mit 8 Perlhühnern und

diversen Zaungästen war richtig was los. Nach der Schlacht am Glibber-Buffet trauten sich dann tatsächlich

fast alle an den Brenner und schufen mehr oder weniger gruselige Glasperlen. Nachdem Annemarie zum

Auftakt ein schauriges (?????) Häschen geperlt hatte, folgten dann Totenköpfe, die mich schwer an

"Achmed the dead Terrorist" erinnerten, von Silja. Hier ein paar Impressionen.

Einige der Fotos sind von Sandra Weyer. Vielen Dank fürs Leihen!

Die Abmaße des "Grusel-Häschens" werden festgelegt ... – aber: erstmal stärken ...

Fliegenpilze – diesmal nicht aus Glas ...

Was soll mir als Hexe so ein Fliegenpilz schon anhaben ?

Doris: eben noch mit zweifelhaftem Nudel(?)salat, dann schon unerschrocken am Brenner.

Frau Professor A. Meilinger führt uns in die anatomischen Geheimnisse des Lindt-Schokoladenhasens ein.

Das Grusel-Häschen entsteht ... ;-).

Vier Vampiretten zu fortgeschrittener Stunde ;-).

Monster, Kürbis, Knochen, Fledermaus und Höllenhund. Diverse Totenschädel und Mumien traten schon gestern

Nacht den Heimweg an.

 

Sonntag, 26. September 2010

Ja und gestern waren wir in Wertheim auf dem Perlen-Symposium! Moni, Doris, Silja und ich. Es hat mir unglaublich gut gefallen, was nicht zuletzt an der netten Truppe lag. Wir haben uns einfach gut verstanden.

Die Ausstellung war klasse! Ich kann gar nicht sagen, welche Perlen mir am besten gefallen haben. Gekauft habe ich mir einen supertollen Anhänger von Stephi (Illerbeads). Besonders toll war natürlich, dass die international bekannte Glasperlenmacherin Dora Schubert ihre Arbeiten gezeigt hat. Aber auch alle anderen Glasperlenmacher und Glasperlenmacherinnen trugen mit ihren fantastischen Arbeiten zum hohen Niveau der Ausstellung bei. Wirklich schön!

Natürlich habe ich wieder einen höheren dreistelligen Geldbetrag ausgegeben. Seufz! Immer das gleiche mit mir ...

Und hier nun ein paar Bilder von der Vorführung von Meike Nagel. Sie zeigte auf der Bühne, wie sie eine Sterntaler-Perle macht. Die kleinen silbernen Sternchen stanzt sie aus Silberfolie mit einer Mini-Scrapbook-Stanze aus und transportiert sie mit einem Holzstäbchen. Sehr tricky.

Silja, Doris und Moni folgen der Vorführung gebannt :-).

 

Sonntag, 19. September 2010

Kleiner Nachtrag vom Samstag vor 8 Tagen: 4 neue Perlhühner:

Inge, Sonja, Silviana und Meike.

Wir hatten viel Spaß und jede Menge tolle Perlen!

Und Sonja war dann gleich gestern wieder zum Raubtierperlenkurs da. Gemeinsam mit Sieglinde, die auch schon daheim fleißig perlt. Ich hoffe, wir sehen uns alle in Wertheim!

 

 

Montag, 06. September 2010

Seit Samstag bin ich wieder aus dem Urlaub zu hause. Viel zu kurz war's mal wieder. An diesem Fleckchen Erde könnte ich richtig viel Zeit verbringen. In der zweiten Woche wurde ich so richtig entspannt – und da musste ich schon wieder packen. Jaja, so isses halt. Seufz!

Hier ein paar kleine Impressionen – Formen, Farben, Orte. Ich werde sie sicherlich in den kommenden Wochen in meinen Perlen thematisch verarbeiten.

La Plage

Hugo, der Wanderheuschreck. Auf der Durchreise ... und ich im Verlies. Auch nur vorübergehend ...

Kurioses am Markt von Saint Tropez

Ja, so woan's die oid'n Rittasleit – in Grimaud

 

Donnerstag, 19. August 2010

Heute ist ein Artikel über die Werkstatt und mich in der Augsburger Allgemeinen! (Pluster!) Ich bin ja sooo stolz :-). Sehr sympathisch geschrieben, nicht immer ganz richtig, aber das ist ja eigentlich egal. Wenn sich jemand für dieses Handwerk interessiert, merkt er spätestens im Kurs, dass er es hier nicht mit simplen Bunsenbrennern zu tun hat, sondern mit Hightech-Zweigasbrennern :-). Und auch, wenn sich nicht alle gleich für einen Kurs begeistern lassen, so hoffe ich doch auf nette Gästebuch-Einträge!

 

Mittwoch, 18. August 2010

Ratespiel: Wo war ich?

Nein, nicht in Venedig! Nochmal raten:

Links das Rathaus dieser Stadt, rechts das neu entstehende Opernhaus. Na, dämmert's?

Noch ein Hinweis: Es handelt sich um eine Hafenstadt.

Hier gibt‘s berühmte Verlagshäuser.

Und einen Laden voll mit Crocs!!!! Richtig: Hamburg

Und: Nein, ich war nicht bei Volkmanns! Leider. Der Terminplan war zu straff ...

Dann noch ein B'süchle an der Ostsee. Was tut man, wenn die Gastgeberin keine Vase hat???? Naja, wozu ist man kreativ, gell?

Und in einer Glasbläserei war ich natürlich auch. In Malente (den geneigten Lesern sicherlich als Ort der Apokalypse aus dem Roman "Jesus liebt mich" bekannt ;-)). Aber davon berichte ich erst demnächst.

 

Freitag, 06. August 2010

Gestern und vorgestern Abend war wieder Anfängerkurs mit 5 Schülern. Eine tolle Gruppe! Sehr motiviert und sehr begabt

Manuel und Hannah. Lieber Manuel, ich weiß, du wirst Tierarzt. Aber mit deiner Begabung wärest du ein echter Lichtblick in der sehr frauenlastigen Perlhuhn-Gemeinde. Ich hoffe sehr, du machst weiter!

Caro, Irmgard und Hans-Bernhard

Und das sind die Ergebnisse von 7 Kursstunden. Einfach WOW! Nicht schlecht, Herr Specht!

 

Samstag, 31. Juli 2010

So, den Juli hammer nun auch schon wieder geschafft und in nicht allzu weiter Ferne lockt schon das Perlensymposium in Wertheim. Ich werde wohl wieder dieses Jahr hinfahren und mein Auto voll machen – mit Mitfahrern natürlich.

Termin: 25. September (das iss'n Samstag), Abfahrt ab Hammerschmiede Werkstatt um 7 Uhr morgens.

Ich biete 4 Plätze an zum Mitfahren gegen Benzinbeteiligung (Was dieses Jahr noch ein klein wenig günstiger wird, weil ich jetzt 'n Diesel fahre :-).). Also bitte meldet Euch rechtzeitig bei mir an. Wer zuerst kommt darf auch mit.

Wenn ihr keine Ahnung habt, was zum Henker das "Perlensymposium" ist, dann schaut doch unter www.glasperlenspektrum.de oder www.perlentreff.de. Da findet ihr alle Informationen.

 

Sonntag, 25. Juli 2010

Ich liebe meinen Garten!

 

Montag, 19. Juli 2010

Am vergangenem Samstag war nach langer "Gallen-Pause" endlich mal wieder ein Anfänger Kurs bei Feuer & Flamme. Gut gefüllt! Wir hatten jede Menge Spaß und tolle Ergebnisse.

Karin, Melitta, Barbara, Sieglinde und Susanne. Ich danke Euch für Euer großes Interesse!

Und das sind die Ergebnisse: Leute! Anfängerperlen!!! Sowas von toll! Ich bin echt sprachlos!

Und noch eine weitere Impression vom heißen Wochenende:

Peter testet den Pool, haha!

 

Mittwoch, 14. Juli 2010

Uuups: gerade habe ich erfahren, dass ich am 8. August einen Marktstand in Welden habe. Ich hatte total vergessen, dass ich mich angemeldet hatte ... Aber egal, das passt mir ganz gut und ich freue mich. Habe natürlich gleich den Kurs an dem Samstag gekanzelt, denn da baue ich in Welden auf. Beides gleichzeitig packe ich dann doch nicht. Nö, nö, nö ... Außedem habe ich ja am Samstag noch meinen Kegelabend. Der geht erfahrungsgemäß bis Mitternacht. Und den möchte ich nun wirklich nicht versäumen.

Heute habe ich endlich die Kunst-Noten für die letzten drei Klassen eingetragen (drei-Kreuze-mach). Ich habe bemerkt, dass sich sehr viele Schüler vom Zwischenzeugnis um eine Note verschlechtert haben. Besonders die wirklich guten Schüler. Einser habe ich nicht so viele vergeben. Dafür aber auch keine Fünfer und Sechser. Oder bin ich zu streng? Ich dachte eigentlich, ich bin zu milde. Aber ich lasse mich auch nicht vera..... (ihr wisst schon). Manchmal rechnen die Schüler einfach nicht mit meiner Intelligenz und vor allem nicht mit meinem guten Gehör. Ich habe mitbekommen, wie ein Schüler, der ein Bild nicht abgegeben hat, mir gegenüber fast geheult hat, er könne das Bild nicht finden, hätte es aber bestimmt fertig gemacht. Als er sich umdrehte und ein paar Schritte weitergegangen war, sagte er zu einem Mitschüler, er habe das sch ... Bild weggeworfen. Also, der hat von mir eine 6 auf diese Arbeit bekommen. Knallhart. Am Freitag ist jedenfalls Notenschluss, anschließend Unterstufenfest im Paul-Klee-Gymnasium. Ich habe für die 5c eine Schwamm-Wurf-Wand gebastelt. Man kann den Kopf durchstecken und sich mit nassen Schwämmen bewerfen lassen. Sehr lustig! Aber ob sich jemand findet, der sich bewerfen lässt?!?!

 

Sonntag, 11. Juli 2010

Puh, komme gerade von der Messe in München zurück. Ein Tag Trendset, das reicht dann auch. Eine wahnwitzige Ansammlung von Deko- und Wohnkonzepten, gepaart mit Schmuck, Kleidung und Accessoires stürmt dort ungefiltert auf den Besucher ein. Edelste Ware neben billigem China-Ramsch – es ist alles vertreten. Da soll man erst einmal herausfinden, was man WIRKLICH braucht. Gottlob hatte ich mir eine Einkaufsliste gemacht und diese recht schnell abgearbeitet. Ich habe nun für meine Anfänger-Schüler in der Werkstatt wunderschöne neue Brokat-Beutelchen, in denen sie ihre Erstlingsperlen mit heim nehmen können. Silberzubehör habe ich nicht eingekauft, denn da bin ich noch bestens eingedeckt. Aber auf der Trendset ist noch jeder sein Geld los geworden ;-).

Als ich daheim war, hatte ich ein Date mit acht alten Doppelfenstern. Endlich habe ich eine Spenderin gefunden und nun sind schon drei Stück der sehr renovierungsbedürftigen Fensterflügel in meiner Garage. Ich sammle und horte bereits für den Workshop "Glas", den ich im kommenden Schuljahr für die 9. Klassen in meinem Gymnasium veranstalte. Was wir mit den Fenstern machen, wird noch nicht verraten. Aber wenn irgendwer hier das liest und sich denkt:"Sowas hätte ich auch kostenlos her zu geben!" Dann bitte ruft mich an! Auch suche ich nach farbigen Glasplatten und Glasplattenresten aller Art und in jeder Menge. Je mehr, desto gut!

Und noch etwas habe ich am WE getrieben: ich war Kegeln :-))). Endlich! Ich habe im Februar geschnuppert und war dann wegen meiner sch .... limmen Galle so lange außer Gefecht, dass ich erst jetzt wieder anfangen konnte. Ich habe da eine seeeehr nette Truppe erwischt, in der ich mich sehr wohl fühle. Ich kenne die Leute zwar gar nicht, aber ich bin ja kontaktfreudig und zu allen Späßen bereit. Und Spaß hatte ich wirklich! Ich habe schon lange nicht mehr so viel gelacht wie am Samstag Abend! Ob die Jungs und Mädels allerdings mit mir einen so guten Fang gemacht haben, wage ich zu bezweifeln, denn ich kegle nicht wirklich gut. Auf diese Weise sorge ich aber wenigstens für die Füllung der Kegelkasse. In vier Wochen sehen wir uns (leider erst) wieder. Der 7. August ist fett im Kalender angestrichen!

 

Montag, 28. Juni 2010

Der Markt in Hemerten ist vorbei. Gottlob war das zweite Wochenende vom Wetter her wunderbar! Aber leider fehlten trotzdem die Leute. Es gab einige Krisensitzungen mit dem Veranstalter, wir waren uns jedoch einig, dem noch sehr jungen Markt eine weitere Chance im nächsten Jahr zu geben. Die Sache muss sich erst einmal herumsprechen. Aber wenn das einmal so weit ist, und die Leute herausgefunden haben, dass dieser Markt der schönste weit und breit ist, dann rennen sie uns die Bude ein und wir müssen vorzeitig wegen Reichtum schließen ;-).

Ich danke allen Freunden und Bekannten, die mich besucht haben! Ich hoffe, es hat Euch genauso gut gefallen wie mir. Die Umsätze stehen ja – wie immer bei mir – an zweiter Stelle. In erster Linie hoffe ich, dass sich die Leute für meine Werkstatt und meine Kurse begeistern können. Die Resonanz war groß und ich hoffe, dass ich ein paar der Interessierten als Kursteilnehmer bei Feuer & Flamme begrüßen kann. Das würde mich wirklich sehr freuen!

Der nächste Markt in Hemerten ist bereits am 4. Advent. Könnt Ihr Euch schon mal im Kalender ankreuzen ...

Und hier noch ein Bild mit Seltenheitswert vom Marktweib. Wer mich kennt weiß, dass ich höchstens einmal in 5 Jahren einen Rock oder ein Kleid trage ;-).

 

Mittwoch, 23. Juni 2010

Hier kommen ein paar Bilder von meinem Stand auf Gut Hemerten. Letztes Wochenende wären wir aufgrund der Witterung fast erfroren und ertrunken. Ich denke, das sagt alles. Da die Besucher nicht das selbe Schicksal erleiden wollten, blieben sie zu hause. Trotzdem war die Stimmung unter den Marktleuten super. Wir 4 Weiber im Carrée (Ingrid, Birgit, Beate und ich) hatten immer was zu quatschen :-).

Wir sind natürlich zuversichtlich, dass das nächste WE Sonne bringt und viiiiiele Marktbesucher. Es lohnt sich wirklich – nicht nur wegen meiner Perlen :-).

 

Dienstag, 01. Juni 2010

"Die Seele einer Frau, der Magen einer Sau, der Inhalt einer Leberworscht – bleibt für immer unerforscht :-))."

In diesem Sinne habe ich gestern meine "Leberwurst"-Perle an Moni verschenkt. Wie ich feststellen konnte, gehen hier die Geschmäcker doch sehr weit auseinander. Während mir diese Perle immer ein Dorn im Auge war, findet Moni sie ganz hübsch (hej Moni, vielleicht kannst Du mal ein Foto machen, das wir hier als Diskussionsgrundlage einstellen können.). Andererseits hat Moni gesagt, dass Leberwurst, die so aussieht, schon lange nicht mehr genießbar ist ... hm. Silja gefällt die Perle auch gut, obwohl sie gestern sagte, die Struktur erinnere sie an diese getigerten Wegschnecken, was aber nicht abwertend sein sollte. Also, diese Schnecken – wie soll ich's sagen – diese Schnecken verursachen bei mir (vornehm ausgedrückt) Brechreiz. Rhäusper ... Ein Grund mehr, die Perle zu verschenken. Und genau wie der Inhalt der "Leberworscht" bleibt auch die Technik der Kellerschnecken-Perle unerforscht. Irgendwas mit Silber und Iris-Orange. Aber wie genau ich sie gemacht habe? Keine Ahnung mehr. Ich hab's verdrängt ...

Hier ist sie: die Leberwurstperle. Zu meinem Entsetzen habe ich festgestellt, dass ich noch eine Zweite besitze (würg!). Also ehrlich ...

 

Donnerstag, 27. Mai 2010

OT: Einer der vielen Gründe, warum Karina NIE eine elfenhafte Figur haben wird:

Oh, oh! Herbert, Du bist SCHULD!!! Ach, hättest Du mich vor der NY-Reise nur nicht auf diesen Kuchen aufmerksam gemacht: Den Manhatten-Cheesecake. Eine Orgie aus Quark (?), Sahne (!!), Eiern (!!!), Zucker (!!!!), Butter (!!!!!) und anderen ähnlich kalorienarmen Dingen. Die harmlose Optik täuscht! Er zergeht auf der Zunge und hat pro Stück ungefäht 1 Millionen Kalorien. Also, ich kann ja allem widerstehen ... nur der Versuchung nicht ...

Ach ... ich wollte ja nicht mehr jammern ... ;-).

 

Freitag, 21. Mai 2010

Genug gejammert.

Es gibt Erfreuliches zu berichten: Neben der Tatsache, dass es mir jeden Tag besser geht und ich den Eindruck habe, dass ich meine Beschwerden geradezu über Nacht "wegschlafe", gibt es jetzt im Mai zwei schöne Artikel über mich und die Werkstatt in lokalen Lifestyle- und Informationsmagazinen.

1. "Der Augsburger", ein fast neues Info-Magazin hier aus der Hammerschmiede. Das Heft liegt kostenlos in Augsburger Geschäften aus. Chefredakteur ist Herr Lukas Strozyk. Anzeigenschaltung und Informationen unter lukas.strozyk@freenet.de

 

2. "Schlossallee", ein brandneues Lifestyle Magazin für die Stadt und den Landkreis Augsburg, Nordschwaben und Aichach-Friedberg. 90 Seiten Information und Berichte über die schönen Dinge im Leben. Anzeigenschaltung über die Chefredakteurin Frau H. Ebehardt-Arntzen, www.medienfusion-online.de oder www.schlossallee.org. Das Heft ist am Kiosk erhältlich und kostet 3,90 Euro.

 

Samstag, 15. Mai 2010

Heute bin ich endlich aus dem Krankenhaus entlassen worden. Aus 4 Tagen sind letztendlich 11 geworden, davon 6 auf der Intensivstation. Ich erspare Euch hier alle blutigen Details. Das Leben hält viele Überraschungen bereit und ist stets spannend! Auf alle Fälle ging der Sensenmann durch die Intensivstation und hat die Frau im Nebenzimmer mitgenommen. Mich hat er in aller Stille angelächelt und verschont. Ich möchte allen, die mich mit Karten, SMS und Anrufen unterstützt und aufgemuntert haben ganz arg danken. Es gab Momente, in denen ich mein eigenes Blut ungebremst in Beutel sprudeln sah, in denen ich fast verrückt geworden bin. Es war mir ein Trost, so viele Freunde zu haben, die an mich denken. Danke, danke, danke!

So nach und nach werde ich auch meine vernachlässigte HP wieder auf Vordermann bringen und die zwei entfallenen Kurse nachholen. Ich bin noch sehr erholungsbedürftig, muss viel liegen und darf mich nicht anstrengen. Daher habe ich meinen Pfingsturlaub abgesagt und werde vorrausichtlich zwei Wochen nach Pfingsten wieder in Aktion treten (ich hoffe!).

Wie sagt doch der Terminator: I'll be back! ;-)

 

Freitag, 30. April 2010

Nur noch ein paar Tage, dann ist es soweit: Meine Galle und ich gehen endgültig getrennte Wege. Auch wenn sie mich jetzt 45 Jahre lang begleitet hat, war unser Verhältnis seit dem Flug von NYC nach FFM etwas getrübt. Zahlreiche Koliken zerstörten schließlich mein Vertrauen in sie und ihre Fähigkeiten. Also habe ich ihr zum 04. Mai 2010 gekündigt – nicht im beiderseitigen Einvernehmen, wie ich sagen muss.

So endgültig mein Entschluss auch ist, die Trennung von meiner Galle bereitet mir schlaflose Nächte. Und so ist es mir ein riesiger Trost, dass mir viele meiner Schüler und Schülerinnen des Paul-Klee-Gymnasiums heute an meinem letzten Arbeitstag vor den Pfingstferien (!) neben guter Wünsche sogar liebe und süße Geschenke mit auf den Weg gegeben haben. Auch meine lieben Kollegen standen mir mit tröstenden Worten bei und ich merke einmal mehr, wie gut ich in dieser Schule aufgehoben bin.

Am Montag Vormittag werde ich die letzte Brennerzeit vor der OP anbieten. Die beiden Damen, die sich schon angemeldet haben, werden mich sicherlich zerstreuen. Ich melde mich in diesem Blog erst wieder in der übernächsten Woche, dann etwas leichter und erleichtert.

 

Samstag, 10. April 2010

Heute war ein Fortgeschrittenen-Kurs. Streifen- und Zackenperlen.

Meine einzige Schülerin: die Moni, die schon sehr fortgeschritten arbeitet.

Aber da man ja bekanntlich NIE auslernt und gleichzeitig auch noch kein Meister vom Himmel gefammen ist, traute sie sich zum Kurs. Es zeigte sich, dass diese Art der Perlen durchaus ihre Tücken birgt.

1. Symmetrie ist sehr wichtig. Aus einer schief oder ungleichmäßig angefangenen Perle wird NIE eine korrekte Streifenperle.

2. Die richtige Portion Klarglas ist wichtig (Mal ganz von der richtigen ART Klarglas abgesehen. Aber diese Story ist soooo alt – ich wärm' sie jetzt nicht nochmal auf ;-).). Nicht zu wenig, aber eben auch nicht zu viel!

3. Die richtige Verteilung des Klarglases ist wichtig, sonst wird's stressig.

4. Die richtige Hitzeverteilung ist sehr wichtig. Merke: Das Glas folgt der Flamme. Und: schnelle Bewegung -> schnelle Erhitzung, langsame Bewegung -> langsame Erhitzung der Gesamtperle. Je heißer die Perle, desto schneller muss gedreht werden.

5. Geduld und ruhig Blut! Beschleunigen kann man hier durch Ungeduld und Hektik gar nichts. Sehen was die Flamme macht, ruhig durchatmen, das Glas genau beobachten, dann reagieren.

6. Sich freuen, wenn's geklappt hat :-))) und dann üben, üben, üben. Streifen- und Zackenperlen sind genau die Art von Perlen, bei der man sich gar nicht rausreden kann, wenn sie nichts geworden sind. Der Fachmann erkennt SOFORT, wo der Fehler liegt. Argumente wie "das war so gewollt" oder "das gehört so" werden vom Kenner mit einem geringschätzigen Hochziehen der Augenbrauen quittiert.

Schülerin und Lehrerin hatten heute Erfolge und Misserfolge. Dennoch: Diese Perlen üben gerade wegen ihrer Exaktheit eine enorme Faszination aus. Es lohnt sich, dafür etwas mehr Zeit zu investieren.

 

Freitag 26. März 2010

Gestern kam der lange erwartete Brief von Bernhard Hirsch mit den Bildern und dem Zeitungsartikel von der Veranstaltung in der Krötensee Schule in Sulzbach-Rosenberg.

Hier ein paar Eindrücke des ereignisreichen Tages, an dem Schüler und Lehrer gleichermaßen gefordert waren. Auf dem Bild im Zeitungsartikel überwacht Annemarie Meilinger strengen Blickes ;-) die Bemühungen eines Schülers.

Quizfrage: Wie bekomme ich absolute Ruhe in eine 8. Klasse ??? Antwort: Mit flüssigem Glas ;-).

Toll! Eine rosarote Brille! Spaß muss sein!

Links: Nachwuchstalent Bernhard Hirsch am Brenner. Rechts: Gut geschützt mit Brille UND Shield :-).

 

 

Montag, 22. März 2010

So, also am vergangenen Wochenende war in meiner Werkstatt am Samstag treffen der Perlenmacher/ -innen und am Sonntag Tag der offenen Türe.

Beide Tage waren gut besucht und es hat soooo viel Spaß gemacht (ich hoffe, allen anderen genauso wie mir). Von mir aus könnte so etwas jeden Tag stattfinden. Es sind auch noch viele Kekse und Knabbergebäcktüten übrig, so dass kommende Kursteilnehmer bestens versorgt sind :-).

Die Bilder wurden von Foto-Profis geschossen: Einen Riesendank an Herbert und meinen lieben Andi. Ich bin so froh, dass ich mich immer auf Euch verlassen kann. Ihr habt was gut bei mir ...

Meike Nagel aus Immenstadt zeigte uns die hohe Kunst des Perlenbrutzelns :-). Auf dem rechten Bild fertigt sie eine Mini-Qualle für eine ihrer "Unterwasserwelten" an. Oh, Meike, Deine Perlen sind der Hit!

Alles staunt! Los jetzt Sandra! Zeig schon Deine Perlen her!!!

Hier entsteht ein Elefant aus Lauscha-Rot. Erschaffen von Annemarie Meilinger.

Und noch eine Blümchenperle von Meike ...

Die beiden Perlhühner Sandra Weyer und Monika Dallinger. Ich danke euch für eure Hilfe 1000 mal! Eure Vorführungen am Tag der offenen Türe waren das Salz in der Suppe!

@ Moni: Das violette Glas habe ich in Viktorias Shop gefunden ;-)!

 

Mittwoch, 10. März 2010

Am Samstag war mal wieder Kurs mit sehr vielversprechenden Damen. Ich schwör's: wenn ich weiterhin so viele gute Schülerinnen habe, kann ich meinen Job bald an den Nagel hängen ;-). Naja. Dann perle ich eben wieder nur für mich, wie früher.

Nach einer Stunde kommen die ersten Ergebnisse aus dem Granulat. Nicht schlecht, oder?

Renate, Moni und Doris (mittlerweile schon ein erfahrenes Perlhuhn und daher das Glas immer fest im Blick ;-)).

 

Dienstag, 02. März 2010

Gestern war ich mit Annemarie Meilinger in einer Hauptschule in Sulzbach-Rosenberg. Wir und unsere Brenner folgten einer freundlichen Einladung von Bernhard Hirsch und der Krötensee Hauptschule. Es ging um einen Workshop für die 8. Klasse am Vormittag und einem Workshop für einige Lehrer am Nachmittag. Und so bauten wir nach knapp 3 stündiger Anreise am Sonntag Abend unser Equipment in Sulzbach-Rosenberg auf.

Zunächst möchte ich kurz von der Schule berichten: Toll! Einfach toll! Eine schöne, geräumige Schule, mit netten Schülern und netten Lehrern. Ein nahezu perfektes Ganztags-Betreuungsprogramm, eine gute Ausstattung und eine hervorragende Atmosphäre. Ich denke, dass sich die ca. 500 Schüler dort sehr wohl fühlen. Ich jedenfalls habe mich sehr wohl gefühlt.

Der Workshop verlief auch ohne Komplikationen. Wer mich kennt, der weiß ja: ich, mein Brenner und eine Menge Leute um mich rum: da fühle ich mich einfach sauwohl. Wir haben viele nette Perlchen gebrutzelt und z.T. auch verarbeitet und die Zeit war so schnell um, dass ich mich frage, wo der ganze Tag geblieben ist.

Einen besonderen Dank an den netten Bernhard Hirsch, der diesen Event souverän geplant hat und uns auch schon wieder für nächstes Jahr eingeladen hat. Wir kommen gerne wieder! Ich hoffe, dass ich Euch hier bald noch Bilder zeigen kann. Ich hatte zwar den Fotoapparat dabei, habe aber kein einziges Foto gemacht, weil ich so beschäftigt war. Aber Herr Hirsch hat! Also harre ich der CD mit den Bildern und auch der Erlaubnis, hier ein paar davon zu zeigen.

Natürlich habe ich heute in meiner eigenen Schule das Thema "Schüler- und Lehrerworkshop für Glasperlen" gleich zur Sprache gebracht und bin auf große Zustimmung gestoßen. Jetzt fehlt nur noch ein passendes Datum und ca. 8 Leute, dann kann das auch in Angriff genommen werden.

 

Mittwoch, 24. Februar 2010

OT: Was am letzten Samstag geschah ;-):

Wir waren auf der IMOT in München. Hier ein paar Bilder.

Dies ist der zweite Grund, warum die Familie Stieler nie zu nennenswertem Reichtum kommen wird :-))).

 

 

Mittwoch, 17. Februar 2010

Die hat mir mein Mann gestern geschenkt. Einfach so. Ist das nicht süß von ihm?

 

Freitag, 05. Februar 2010

Jetzt muss ich doch langsam mal von meinen letzten Wochenenderlebnissen berichten. Neben meiner Perlenwerkstatt bin ich ja eigentlich Grafik Designerin und in dieser Eigenschaft hatte ich von vergangenem Freitag bis einschl. Montag einen Job auf der Frankfurter Messe.

Die Paperworld, die weltgrößte Messe für Papeterie, Verpackung und Kreativartikel, findet jedes Jahr Ende Januar statt. Ich war schon oft da, neben der Buchmesse gehört sie zu meinen Pflichtveranstaltungen, um auf dem Laufenden zu bleiben. Dieses Jahr hatte ich aber erstmals einen Job und zwar als "Rampensau" und "Kreativ-Tussi" am Stand der Firma MARABU. Marabu ist ein deutsches Traditionsunternehmen, natürlich aus dem Schwabenländle, und spezialisiert auf Kreativfarben. Ich habe schon als Kind mit Marabu Farben gemalt und fand es jetzt irgendwie ganz lustig, in forderster Front mit dabei zu sein. Der Messestand, tatsächlich der größte und auch der schönste in der Halle 4.2, hatte im vorderen Bereich einen recht großen Counter, der für meinen Workshop reserviert war. Bei mir konnten die Messebesucher die neuen Lackstifte von Marabu nach Lust und Laune ausprobieren. Von mir bekamen sie Tipps und Informationen zum Produkt. Mit anderen Worten: Ich habe mir das Maul fusselig geredet, sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch. Ich hatte einige hundert Teilnehmer in den 3 Messetagen.

Besonders gefreut hat mich auch, dass von mir designte und auch hergestellte Muster als wichtige Bestandteile des Marabu-Messestandes groß ausgestellt waren. Ich zeige hier die beiden Steben mit der Kommode und der Lampe und mit der Regenbekleidung für Kinder.

Die Kreativ-Tussi vor Messe Öffnung. Noch nicht ahnend, was da gleich auf sie zukommt ...

 

Montag, 04. Januar 2010

Schon klar, okay: Weihnachten ist vorbei. Ist mir auch bekannt.

Aber: ich habe die Bilder vom Weihnachtsmarkt noch nicht gezeigt. Aufgrund der Kälte war ich ziemlich Foto-faul. Das gebe ich zu. Ich bin nur im Notfall aus meiner auf minus 5 Grad hochgeheizten Bude herausgekrochen. Draußen waren es immerhin 11 Grad weniger. Also zeige ich jetzt hier nur eine kleine Auswahl. Der Markt hat total Spaß gemacht und ich freue mich richtig auf nächstes Jahr!

 

Freitag, 18. Dezember 2009

Ich bin in Marktvorbereitungen. Die Temperaturen (ca. 10 Grad unter Null) machen mir etwas Sorgen: Samstag und Sonntag von 14 bis 21 Uhr in der Kälte. Okay: ich habe eine Gas-Heizung, links von mir ist der Glühweinstand und rechts von mir der Kaffee-/ Tee-Stand. Viel kann also nicht schief gehen.

Also hoffe ich auf viele begeisterte Besucher und natürlich ein gutes Weihnachtsgeschäft mit meinen Perlen. Aber ich bin sehr zufrieden: So viel positives Feedback wie in diesem Jahr habe ich noch nie bekommen und ich danke an dieser Stelle allen alten und neuen Freunden für das Vertrauen, die Wärme und Liebe und für die Treue. Ich bemühe mich nach Leibeskräften, niemanden zu enttäuschen. Und wenn ich mal nicht so schnell antworte oder länger nicht von mir hören lasse, dann liegt das an den vielen Baustellen, die ich immer gleichzeitig habe und ist nicht bös' gemeint. Meine Gedanken und mein Herz ist immer bei Euch, liebe Freunde.

Heute Abend lade ich mein Auto voll und morgen geht's los nach Hemerten. Vielleicht kommt ihr mich besuchen! Das wäre toll! Wie ihr hinkommt erfahrt ihr unter www.hemerten.de. Und nächste Woche werde ich hier ein paar Fotos zeigen.

 

Montag, 16. November 2009

Ein toller Anfängerkurs am Samstag! Wir hatten wieder jede Menge Spaß!

Mariet: experimentierfreudig und kreativ

Johanna: genau und konzentriert

Ellen: manchmal ratlos, am Ende doch erfolgreich!

Ich danke euch für den inspirierenden Tag!

 

Donnerstag, 12. November 2009

Ja, wer mich kennt weiß: ich bin ein Stehaufmännchen. Und so bin ich heute Morgen erwacht, voller Elan, habe vier Stunden in der Schule meine Schüler gescheucht und dann bis gerade eben allerlei Dinge in der Stadt erledigt.

Als ich mich dann um kurz nach 20 Uhr an den Mac setzte fand ich eine wirklich nette mail endlich mal von einem wirklich netten Mann und so kann ich Euch allen nun verkünden, dass ich ab Ende November für alle interessierten Neustarter ein besonders günstiges Perlenmacher-Starterset anbieten kann.

Den Inhalt des Sets findet ihr unter dem Punkt: "Das gibt's zu kaufen:"

(Vorbestellungen werden gerne entgegengenommen :-))!)

 

Dienstag, 10. November 2009

"Hüte dich vor Frauen von vorne, vor Pferden von hinten und vor Schmeichlern von allen Seiten."

Heute, passend zum trüben Herbsttag, ein paar trübe Gedanken in eigener Sache: Verrat an einem anderen Menschen, um die eigene Haut zu retten, ist sicherlich rückradlos, aber vielleicht sogar menschlich. Noch viel schlimmer finde ich Loyalitätsverlust. Für mich ist das eine Katastrophe. Und dann bin ich wie ein angeschossenes Tier und gehe zum Angriff über. Selbst mein Vorsatz greift dann nicht mehr: Wenn Du nichts Nettes zu sagen hast, sag lieber gar nichts.

Drum hüte dich vor Anglern, Jägern und anderen Lügnern – und vor dem bösen Wolf natürlich.

Morgen bin ich wieder besser drauf. Ich versprech's.

 

Donnerstag, 05. November 2009

Schaut mal dieses Bild an! Der Hammer, oder? Brennende Bäume ...

 

Dienstag, 03. November 2009

Gestern habe ich mir bei Angela Meier in der Schweiz ihr selbstverfasstes e-book "Silbergläser" bestellt. Dank paypal, Internet und Farbdrucker hielt ich es schon nach zwei Stunden in den Händen (guckst du: www.perlaperla.ch).

Seeehr interessanter Inhalt. Vor allem, was sie über Rubinit schreibt. Ihre Erfahrungen decken sich weitgehend mit den meinen, nur dass sie das natürlich viel fundierter ausdrückt. So erfuhr ich gestern z.B., dass Rubinit ein "Ofenstriker" ist. Weswegen es im Ofen nachdunkelt. Hatte ich ja auch schon wohlwollend bemerkt. Wer sich also die Versuchsreihen sparen möchte, dazu viele Kilo (naja, vielleicht etwas übertrieben ...) verbrutzelter, teurer Silbergläser, der holt sich Angelas e-book oder liest es bei mir in der Werkstatt, wo es im Bücherschrank steht.

Silbergläser müsst ihr euch allerdings selbst besorgen. Die stelle ich nicht zur Verfügung. Sprengt meinen finanziellen Rahmen ;-).

 

Montag, 19. Oktober 2009

Hab gerade Fotos meiner letzten Perlen gemacht und festgestellt, dass der Sommer wohl vorbei ist (sniff.). Die (verbliebenen) Blumen in meinem Garten machen einen leicht maroden Eindruck. Aber ich mag ja eigentlich diesen Hauch von Morbidität.

Und weitere Erkenntnisse habe ich für Euch:

Irgendjemand hat mal gesagt, dass man Rubinit nicht überfangen kann. Ups! Das war ja ich!! Ich weiß gar nicht, wo ich das her hatte. Auf jeden Fall lehne ich Dogmen jeder Art ab und so dachte ich, diese Aussage kann unmöglich unumstößlich sein. Ich hab's probiert. Drei mal. Alle drei Perlen sind heil geblieben. Bis jetzt .... Ich möchte vorerst verhalten jubeln, denn Risse und Sprünge zeigen sich oft erst nach Tagen/ Wochen/ Monaten. Die von mir hergestellten Perlen wurden mit Vetrofond Cristallo Extralux überfangen und selbstverständlich digital getempert. Dieses Magenta ist einfach unvergleichlich. Dafür lohnt sich auch mal ein Handstand-Überschlag:

 

Sonntag, 18. Oktober 2009

Oje: Ich bin SCHULD!

Drei Neuinfizierte:

Christine Marion Julia

Gestern war wieder ein Anfängerkurs im Kreativlabor. Also, mir hat's richtig Spaß gemacht, und ich glaube, den drei Teilnehmerinnen auch. Die entstandenen Perlen waren klasse und am Ende des Tages, als ich die drei so beobachtete, konnte ich wirklich nicht mehr von Anfängerinnen sprechen. Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder!

Mal wieder FEUER FREI! am Isiheat

 

Sonntag, 27. September 2009

Gestern habe ich das erste Mal meine Ringdorne ausprobiert. Erst einmal seht Ihr ein Foto vom Ergebnis, dann erzähle ich Euch etwas darüber:

Sicherlich sagt Ihr jetzt: Puh, keine Kunst, das kann ich auch. Sehr richtig! Denn ich habe ALLES falsch gemacht, was man als Ring-Greenhorn nur falsch machen kann. In meinem Überschwang habe ich völlig vergessen den nagelneuen, glänzenden Edelstahldorn vorher ordentlich mit Schleifpapier zu bearbeiten. Entfetten mit Alkohol schadet auch nix. Dann natürlich: das falsche Trennmittel. Es sollte schon eines sein, was besser haftet, z.B. Sludge Blue. Beim Auflegen der ersten Spur in Weiß dachte ich dann: wäre nicht schlecht, wenn sich die Enden der Spur auch wieder begegnen. Daher gaaaaanz gleichmäßig arbeiten. Ring heißt ja eigentlich: schmale Perle mit Monsterloch. Natürlich hat sich das Trennmittel ziemlich bald verabschiedet. Zuerst gab's Risse, dann fielen ganze Schollen ab. Schließlich drehte der Ring hohl durch. Eigentlich hätten die weißen Punkte noch Augen werden sollen, so blieb es halt bei Punkten. Ab in den Ofen mit dem "Super-Teil". Dort liegt jetzt auch der Rest vom Trennmittel ... mussichraussaugen.... Zumindest ist der Ring schön hart und passt auf meinem Mittelfinger. Ein kleines Lehrstück, welches in nächster Zeit getoppt wird.

So, und nun wieder zum Rubinit.

Hier kommt eine kleine Testreihe:

Ich habe ja schon ausführlich über dieses Glas berichtet. Hier kommen ein paar praktische Beispiele.

Die 3 linken Perlen sind ungetempert und mit leicht reduzierter Flamme hergestellt. Ein wenig blass .... Dann folgen zwei, die eine perfekte Farbe haben: gleiche Flammeneinstellung und: getempert! Wie ihr seht, verstärkt sich der Farbton im Ofen, was wirklich allerliebst ist. An den Blümchenperle könnt ihr erkennen, dass die chemischen Reaktionen von Rubinit ähnlich denen von Rubino Oro sind. Wenn es sich nur überfangen ließe .... Dann folgen 3 Perlen, die etwas dunkler sind. Hier war zu viel Gas in der Flamme. Der Farbton ist rußig. "Zuviel" ist natürlich auch wieder eine superpräzise Angabe. Das ist mir schon klar. Der Unterschied zwischen "idealer Brennereinstellung" und "zu viel Gas" entspricht ungefähr einer Haaresbreite! Und nun viel Spaß beim Ausprobieren, haha!

 

20. September 2009

Gestern sind wir also zu viert zum Perlensymposium nach Wertheim gefahren. Ich traf mich mit Doris, Moni und Sandra an der Werkstatt und um 7.15 Uhr gings los. Wir waren pünktlich zur Öffnung der Tore um 11 Uhr vor dem Arkadensaal. Zuerst gab's natürlich den "gefürchteten" Rundgang durch das Zelt, in dem die Händler Glas und Zubehör anbieten. Ein erfahrungsgemäß ziemlich teurer Rundgang :-). Nun kann ich glücklich verkünden, dass ich endlich diverse Ringdorne in der Werkstatt habe, nachdem ich lange vergeblich nach einem Schlosser gesucht habe, der mir so etwas anfertigt (der eine konnte nicht, der andere wollte nicht, dem dritten war der Auftrag zu klein, der vierte konnte kein Edelstahl verarbeiten, der fünfte hat mir nicht mal auf meine Anfrage geantwortet ... sehr frustrierend mit den deutschen Handwerkern.). Außerdem habe ich mich auch wieder mit der neuesten Ausgabe von "Vorsicht Glas" bevorratet. Alte Ausgaben sind auch noch vorhanden! Ein paar Fritten, etwas Glas, Trennmittel und Literatur und schon war der ausgegebene Betrag im mittleren dreistelligen Bereich. Puh!

Wertheim ist immer wie ein riesiges Klassentreffen. Wenn man ein paar Jahre lang Perlen macht wie ich, dann kennt man viele nette Mitglieder aus der P.-Gemeinde. Im wahren Leben sind sie über ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz verstreut und in Wertheim sind sie alle vereint. Ein Treffen der Créme de la Créme sozusagen. Die Stände der Perlenmacher/-innen im Arkadensaal waren atemberaubend! Ich bin immer wieder platt, welche Vielfalt erzeugt wird, obwohl doch alle nur Glas zur Verfügung haben. Derart geballte Kreativität ist für mich die größte Inspiration. Auf der Bühne fanden fundierte Vorführungen statt, die dann im ganzen Saal auf dem Bildschirm mitverfolgt werden konnten. Seeeehr interessant! Auch die Wahl der schönsten Perle des Symposiums verspricht, spannend zu werden. Die Wettbewerbsperlen waren super. Jede Einzelne wäre es wert, einen Preis zu erhalten. Ein großes Lob an die Organisatoren des Symposiums! Liebe Angela, das hast Du toll gemacht! Einen Gruß ins schöne Winterthur! Und ein herzliches Dankeschön an Gert: Dein Kaffee hat mir das Leben gerettet!!!

Ich stelle hier bewußt keine Bilder ein, denn ich möchte keine Wertung vornehmen. Bilder des Symposiums findet ihr unter www.glasperlenspektrum.de und unter www.perlentreff.de.

Im nächsten Jahr sehen wir uns alle wieder! Bis dahin: lasst das Feuer nicht ausgehen!

 

06. September 2009

Tja, der Urlaub ist nun definitiv vorbei. Es war himmlisch! Drei volle Wochen Sonne und Temperaturen zwischen 30 und 40 Grad im Schatten! Also, mir kann es ja nicht warm genug sein. Seit ich wieder hier bin, friere ich nur noch ... Und wo gibt es dieses Schön-Wetter-Paradies? Nein, nicht in der Karibik. Man kann mit dem Auto hinfahren: Saint Tropez, Frankreich.

Von einem besonderen Highlight möchte ich euch Glas-Junkies etwas ausführlicher berichten: In der Nähe von Antibes an der französischen Riviera liegt die Stadt Biot. Eine Glasbläserstadt! Klarer Fall, dass ich mir das ansehen musste.

Zwei Betriebe habe ich etwas genauer unter die Lupe genommen.

Zunächst den Betrieb von Robert und Antoine Pierini. Vater und Sohn arbeiten in wundervoller Atmosphäre am Stadtrand von Biot. Der Showroom befindet sich in einer umgebauten und perfekt restaurierten Olivenöl-Mühle aus dem 15. Jahrhundert. Was die Pierinis herstellen ist atemberaubend! Vasen, Flaschen und Skulpturen – meisterhaft! Die HPs www.antoinepierini.com und www.robertpierini.com lohnen sich 100%ig. Vorsicht: Suchtgefahr! Ich durfte Antoine Pierini bei der Arbeit fotografieren. Hier ein paar von meinen Eindrücken:

links: eine selbstgebaute Wasserkühlung für die Glasbläserpfeife

Mitte: Formen mit der Holzform

rechts: das abgekühlte Werkstück wird in der Glory Hole wieder auf Temperatur gebracht

links: Glasformen mit der Hand! Bitte nicht nachmachen!

rechts: Auf einer Holzplatte wird das Werkstück abgeflacht. Robert löscht immer wieder das Feuer.

 

Der zweite Betrieb, den ich euch vorstellen möchte, ist "La Verrerie de Biot" (www.verreriebiot.com). In dieser Glashütte wird hauptsächlich Gebrauchsglas gemacht. Traditionelle Formen mit vielen Blubberbläschen. Angegliedert an die Verrerie ist ein fantastisches Museum mit Werken von Glaskünstlern aus aller Welt. Davon gibt es ein Youtube-Filmchen, das ich unten anhänge. Außerdem: www.galerieduverre.com. Sehen und staunen! Mein Lieblingskünstler ist Vladimir Zbynovski. Seine Arbeiten sieht man ganz am Anfang und ab Minute 5.40 des Films. Glas, das wie eine dicke Galertscheibe auf einem Granitblock ruht. Einfach genial!

Hier die Adresse für Youtube. Schauts euch an. Ihr werdet begeistert sein!

 

09. August 2009

Gestern Nachmittag bin ich tatsächlich nach 100 km Autofahrt (und einer Kneipp-Anwendung in Bad Wörishofen) bleiern müde in Memmingen gelandet. Dort wartete schon im Biergarten mein Ornela Glas und ein doppelter Cappucino auf mich – nebst dem lieben Thomas, der die Glasstängel für mich am Freitag bei C&RLoo abgeholt hatte (danke Dir!).

"Endlich Rubinit!" dachte ich und bin heute gleich im Morgengrauen in die Werkstatt rüber. Und als ich so dasaß und brutzelte, fiel mir die liebe Martina ein, die zum Thema Rubinit immer sagt: "Das wird bei mir einfach nicht rot!" Wurde es nämlich auch bei mir nicht – entgegen aller früheren Erfahrungen! Mal mehr mal weniger Gas, mal mehr, mal weniger Sauerstoff. Endlich der ersehnte Farbumschlag! Okay, gleich nochmal eine Perle mit der gleichen Brennereinstellung ... kein Farbumschag ... WARUM????? Die Quintessenz meiner Versuche bis jetzt: schon reduzierend arbeiten, aber nicht zu viel. Denn sonst wird der abgefahrene Magenta-Ton zu rußig. Es bleibt ein Glücksspiel. Vielleicht liegts auch am Mond, am Luftdruck, an der Luftfeuchtigkeit, an Nachbars Meerschweinchen ... WAS WEISS ICH!?!? Morgen klappt's evtl. gut – oder auch gar nicht mehr. Das "liebe" ich so am Perlenmachen: Du kannst nie sicher sein, dass das, was Du heute tust, morgen wieder so funktioniert, und: die gleiche Perle kriegst Du sowieso kein zweites Mal hin. Menno!

Außerdem – neben all den Rubinit-Versuchen – lief heute der letzte Anfängerkurs des Sommers. Ich hatte zwei sehr begabte Schülerinnen, die bis zum Abwinken Perlen gewickelt haben. Am Ende hatte jede von Ihnen über 20 Stück! In 6 1/2 Stunden, abzüglich meiner Vorführungen. Sportlich, sportlich! Und hübsch waren die Perlchen auch noch. Ich hoffe, ich sehe beide Mädels wieder, denn ich konnte durchaus Potenzial erkennen. Und wieder sind zwei neue Opfer des Perlenvirus zu beklagen ...

 

04. August 2009

Heute habe ich diesen neuen Punkt in meine Navigation aufgenommen. Ich dachte mir, ich könnte ein bisschen über die Werkstatt, meine Schüler und das Glas schreiben. Eigentlich gibt es immer was zu berichten.

Am Samstag z.B. fahre ich nach Tannheim zu C&RLoo und hole das bestellte Ornela Rubinit. Also eigentlich fahre ich nicht nach Tannheim, sondern nach Memmingen. C&RLoo hat nämlich am Samstag zu und ein Freund aus Memmingen hat sich netterweise bereit erklärt, irgendwann diese Woche das Glas dort abzuholen und bei sich zu lagern, wo ich es dann holen kann. Ich bin am Samstag sowieso ganz in der Nähe, also ist das praktisch für mich.

Die Firma C&RLoo residiert in Tannheim in einem ehemaligen Raiffeisen Lagerhaus. Sehr rustikal. Alles aus Holz und verwinkelt / urig. Wegen der etwas steilen Treppe nach oben ist praktisches Schuhwerk angesagt. (Das hatte mir keiner gesagt, daher kam ich mit den Plateauschuhen ... oje). Das Warenangebot ist auch gut. Moretti, Bullseye und etwas Lauscha. In Zukunft vielleicht Vetrofond und die ein oder andere Farbe Ornela. Dazu alles, was man an Werkzeug/ Fritten/ Emaille usw. so braucht, Nortel Brenner, Temperöfen und gebrauchte, generalüberholte Konzis. Wer im Allgäu wohnt, kann sich hier eindecken. Es gibt ordentlichen Rabatt ab 10kg Glas-Einkauf. Okay, das ist eine Menge, aber es verbrutzelt sich auch schnell ;-). Sehr freundliche Leute.

Doch zum Rubinit: Das Rubinit ist ein interessantes Glas. Tolle Farbe, und wie alle Gläser von Ornela, sehr gut zu verarbeiten. Die krass magentafarbene Tönung zeigt sich erst bei leicht reduzierter Verarbeitung. Man muss die Farbe also etwas rauskitzeln. Dann aber: WOW! Ein tolles Dunkel-Pink. Viel schöner als Rubino Oro. Trotzdem ist Rubinit keine wirkliche Alternative zu Rubino Oro, denn es lässt sich nicht überfangen. Warum, weiß mal wieder kein Mensch. Alle überfangenen Perlen gehen kaputt. Selbst, wenn man es mit Ornela Klar überfängt (?????). Sehr mysteriös... Außerdem liegt der AK von Ornela-Gläsern irgendwo zwischen 104 und 110. Also sind sie nur bedingt mit Moretti kompatibel. Mal hälts, mal nicht. Sehr spannend und nichts für schwache Perlhuhn-Nerven (auahauahauaha ...). Am besten die 10% Regel beachten. Trotzdem habe ich jetzt mal ein Kilo in der Werkstatt. Die Farbe haut mich einfach um.

 

 

Nach oben